Zum Hauptinhalt springen

Politiker fordern mehr Sicherheit

ThunIn zwei Vorstössen wird der Gemeinderat gebeten, sich für mehr Sicherheit auf heiklen Fussgängerstreifen einzusetzen.

Eine aktuelle Interpellation der Thuner BDP-Fraktion beauftragt den Gemeinderat, zu prüfen, ob das Berner Modell mit dem grelleren Gelb und den Swarovski-Steinchen für Fussgängerstreifen im Erfolgsfall auch für Thun angewendet werden könne. Noch unklar ist, ob Thun überhaupt das Budget dafür hat. Gleichzeitig fordern Politiker verschiedener Parteien in einem Postulat mehr Sicherheit auf den Fussgängerstreifen beim Pestalozzi- und Progymatteschulhaus. Roman Gimmel und Thuns Stadtingenieur Rolf Maurer finden zusätzliche Sicherheitslinien als Massnahme geeignet, appellieren aber auch an die Eigenverantwortung von Fussgängern, Velo- und Autofahrern.ddtSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch