Zum Hauptinhalt springen

Pleite für die Thunerinnen

frauenhandballRotweiss Thun verlor gegen Amicitia Zürich 24:27 (12:16).

Die Thunerinnen liessen sich von der harten Spielweise von Amicitia Zürich beeindrucken und leisteten sich beim 24:27 einen Fehlstart in der Auf-/Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Marco Schär (er vertrat den gesperrten Cheftrainer Rolf Haussener) liess jegliche Aggressivität vermissen. Nach dem zwischenzeitlichen 7:7 zog Amicitia vorentscheidend auf 15:8 davon. Obschon in der Offensive einige gute Ansätze (am Kreis und auf der rechten Flügelposition) erkennbar waren, reichte dies nicht aus, um Amicitia nochmals in Bedrängnis zu bringen. Für Rotweiss Thun wird nun jedes Spiel zur Cup-Partie. In den restlichen fünf Playout-Spielen braucht es Punkte. Die unermüdliche Leistungsbereitschaft jeder Akteurin ist gefordert, wenn nach 18 Jahren Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse nicht der Abstieg erfolgen soll. dkt>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch