Zum Hauptinhalt springen

Platz 5 ist ausser Reichweite

Langenthal hat beim HC Ajoie 0:3 verloren. Alle

«Bienvenu à la maison, Gaetan» – «Willkommen zu Hause», so begrüssten die Fans in Ajoie Rückkehrer Gaetan Voisard, der seine Karriere bei den Jurassiern lanciert hatte und sie dort voraussichtlich auch beenden wird. Voisard spielte in der Abwehrlinie mit dem 116-fachen Nationalspieler und Ex-SCB-Captain Martin Rauch; mit Erfolg, die Defensive liess keinen Gegentreffer zu. In der Langenthaler Offensive stand den beiden ein SCB-Duo gegenüber, erstmals lief Daniel Meier für den SCL auf, dies an der Seite von Alex Châtelain, der zuletzt regelmässig geskort hatte. Das Spektakel machte einen weiten Bogen um die Eishalle Voyeboeuf, insbesondere die jeweiligen Power-Play-Formationen erwiesen sich als äusserst harmlos. Ajoie blieb lange blass und wäre zu packen gewesen, doch auch Langenthal war zu selten auf der Höhe der Aufgabe, was auch die SCL-Spieler später in der Spielanalyse meinten. Eric Himelfarb bilanzierte: «Nicht alle Spieler riefen ihr Leistungsvermögen ab. Um hier zu gewinnen, hätte es aber einen Effort des gesamten Teams gebraucht.» Himelfarb ausser sich Ausser sich war Himelfarb zur Spielhälfte gewesen. In einer umstrittenen Szene nach einem Durcheinander vor Goalie Eichmann entschied der Schiedsrichter auf Tor. Laut und gestenreich protestierten die SCL-Feldspieler, und Himelfarb musste davon abgehalten werden, dem Spielleiter die Meinung etwas gar ausführlich zu schildern. «Keine Ahnung weshalb der Schiedsrichter auf Tor entschied. So etwas habe ich noch nie gesehen», polterte der Mann aus Kanada. Eine Entschuldigung für die Niederlage sei dies aber nicht, wollte er festgehalten wissen. Nach der Niederlage ist Platz fünf endgültig ausser Reichweite, denn zwischen dem SCL und der «Top 5» liegen neuen Punkte Differenz. In den letzten zwölf Spielen müsste der SCL nicht nur drei Siege gegenüber Rang fünf aufholen, sondern zusätzlich jeden Punkt kompensieren, welchen der Fünfte erzielt – und das sind im Schnitt rund 1,7 Punkte pro Runde; Langenthal müsste also in den letzten zwölf Matchs 30 von 36 möglichen Zählern einfahren. Drei Punkte möchte der SCL in der nächsten Runde gewinnen, dann reist der HC Lausanne in die Eishalle Schoren. Gegen die Waadtländer gewann das Team von Heinz Ehlers in dieser Saison bereits neun Punkte.Daniel Gerber >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch