Zum Hauptinhalt springen

Pharma-Grosshändler Voigt eröffnet neues Logistikcenter

NiederbippNach anderthalb Jahren Bauzeit steht das neue Logistikcenter des Pharma-Grosshändlers Voigt. Gestern ist der 30-Millionen-Bau eingeweiht worden.

Niederbipp festigt seinen Ruf als idealer Standort für die Logistikbranche. Nach verschiedenen Grossunternehmen wie die Direct Mail Company, Gazeley (Conforama-Möbel) oder Galexis (Galenica) hat jetzt auch der Ostschweizer Pharma-Grosshändler Voigt seinen Logistikberereich, der bisher von drei Standorten aus betrieben wurde, nach Niederbipp verlegt und dort konzentriert. Im Auge von Swissmedic Dazu war ein neues Logistikcenter nötig. In den letzten gut anderthalb Jahren ist in Niederbipp, im Gebiet Moosmatte, ein 30-Millionen-Franken-Neubau mit beachtlichen Massen entstanden: 91 Meter lang, 58 Meter breit und fast 30 Meter hoch. Der vierstöckige «Kopfbau» verfügt über einen speziellen Kühlraum, der für das Handling und die Lagerung gewisser Medikamente nötig ist (eine Auflage des Schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic). Neue Jobs für Einheimische Das neue Voigt-Logistikcenter hat aber nicht nur eine Menge Geld gekostet – es schafft auch neue Arbeitsplätze. Vorerst sind das 50, wie Ernst Fischer, Geschäftsleiter der Voigt-Logistiksparte, an der gestrigen Eröffnung sagte. Das Personal sei mehrheitlich aus der Region Oberaargau–Solothurn rekrutiert worden: Lageristen, Logistik-Assistentinnen, KV-Angestellte. Geleitet wird das neue Center in Niederbipp von Bernard Jenny, einem 49-jährigen Logistikprofi aus dem Freiburgischen. Mittlerweile, so Ernst Fischer, sei auch ein Grossteil der Voigt-Geschäftsleitung aus der Ostschweiz umgezogen – als Bekenntnis zur Region. Denn Voigt verfolgt langfristige Pläne. Der Ostschweizer Pharmagrosshändler hat sich zwischen Niederbipp und Oensingen ein Grundstück von insgesamt 20000 Quadratmetern gesichert. Dieser Standort ist kein Zufall, wie Voigt-Geschäftsleiter Ernst Fischer erklärt: «Die zentral gelegene Region ist das Mekka der Logistik.» Illustre Neu-Kunden in Sicht Mit dem jetzt eröffneten Neubau hat Voigt aber erst die Hälfte seine Grundstücks verbraucht. Eine weitere Expansion sei vorerst aber (noch) kein Thema, hiess es gestern. Die wirtschaftlichen Zeichen stehen allerdings auf Wachstum: Pharmariesen wie Pfizer oder Sanofi-Aventis könnten ihre Produkte bald auch über Voigt in die Apotheken und Drogerien vertreiben.Stefan Aerni>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch