Zum Hauptinhalt springen

Optimaler WM-Start wäre möglich gewesen

CurlingMit zwei Siegen

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Mirjam Ott sind mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Frauen-WM im dänischen Esbjerg gestartet. Einem 5:3 gegen die USA und einem 9:3 gegen Tschechien steht ein ärgerliches 7:10 gegen Titelhalter Deutschland gegenüber. Die Zwischenbilanz lässt für Janine Greiner, Carmen Küng, Carmen Schäfer und Mirjam Ott für die Fortsetzung des WM-Turniers alle Möglichkeiten offen. Ott machte aber keinen Hehl daraus, dass ihr ein perfekter Start mit drei Siegen wesentlich besser gepasst hätte. In der Tat war die Niederlage gegen Deutschland vermeidbar. «Wir hätten gegen Deutschland gewinnen können, es war ein sehr enges Spiel. Wir werden uns noch auf ein paar weitere solche Spiele gefasst machen müssen», sagte die Bernerin Mirjam Ott nach dem WM-Auftakt. «Wir können einigermassen zufrieden sein, aber halt nur einigermassen.» Im Auftaktmatch hatten die Schweizerinnen keine einfache Aufgabe vorgesetzt bekommen. Die wie Andrea Schöpp bereits 46-jährige Patti Lank spielt erstmals seit sieben Jahren wieder als Skip für die USA, von ihrem einstigen Können hat sie jedoch kaum etwas eingebüsst. Lank gewann 1999 im kanadischen Saint-John WM-Silber nach einer Finalniederlage gegen das damals überragende schwedische Team von Elisabet Gustafsson. In ihrem einzigen Spiel vom Sonntag gerieten die Schweizerinnen gegen Tschechien im 1.End durch zwei gestohlene Punkte 0:2 in Rückstand. Sie liessen sich jedoch nicht irritieren, stellten die wahren Stärkeverhältnisse umgehend wieder her und gewannen schliesslich mit deutlich. Tschechien stellt eine junge Crew. Skip Anna Kubeskova, die Nummer 3 Tereza Pliskowa und Lead Eliska Jalovcova spielten kürzlich an der Junioren-Weltmeisterschaften und belegten dort den 9. Platz.siResultate Seite 26>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch