Zum Hauptinhalt springen

Opfer ausgestiegen?

Die Ursache des Unglücks auf der Rodelbahn Heimwehfluh in Interlaken ist nach wie vor ungeklärt. Beim Unfall kam eine 26-jährige Touristin aus Pakistan ums Leben. Die Rodelbahn blieb gestern gesperrt. Heimwehfluh-Geschäftsführer David Tschanz vermutet weiterhin, das Opfer sei vom Schlitten abgestiegen und im steilen Gelände abgestürzt. Der Beckengurt und der Wagen, in welchem das Opfer sass, seien unbeschädigt, so Tschanz. Pikant ist, dass ein deutscher TÜV-Test die Rodelbahn Heimwehfluh vor einem Jahr als sicherheitstechnisch «ungenügend» eingestuft hat.flg Seite 22>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch