Zum Hauptinhalt springen

Oldtimer liessen Herzen höher schlagen

Die Agrimesse ist bis am Sonntag geöffnet. Nebst vielen Neuheiten gibt

Seit gestern ist sie offen: die vom Schweizerischen Agrotechnischen Verein (SAV) in diesem Jahr zum 10.Mal durchführte Agrimesse Thun auf dem Thun-Expo-Areal. Dem Grossandrang am Eröffnungstag nach zu schliessen, bewegt sich die Ausstellung weiter auf Erfolgskurs. Wie in den Vorjahren liegt der Schwerpunkt auch heuer wieder auf den Bereichen der Berg- und Hügellandwirtschaft. Nicht zu kurz kommen aber auch Angebote und Neuheiten für Wald und Forst. Es sind dies fast ausschliesslich Maschinen und Geräte, die punkto Grösse und Eigenschaft auf die Berglandwirtschaft und Waldbewirtschaftung ausgerichtet sind. Ebenso auf ihre Rechnung kommen die Talbauern. Denn auch für sie gibt es viel Interessantes zu sehen. Wichtiger Vergleich «In einer Zeit des Umbruchs in der Landwirtschaft ist uns Ausstellern wichtig, dass die Landwirte vor einer Neuanschaffung Vergleiche ziehen und über Vor- und Nachteile urteilen können», erklärte Ausstellungsleiter Bernhard Frunz. Wichtig für die Interessenten sei auch die Hangtauglichkeit der Fahrzeuge. Wer genügend «Mechanisches» gesehen hat, wechselt am besten in die Halle 3 zu den Tieren. Auch hier lassen sich Vergleiche ziehen, beispielsweise bei den Wesensmerkmalen der verschiedenen Vieh- und Ziegenrassen. Zu bestaunen gibts auch Swiss Fleckvieh, Braunswiss und Jersey Kühe sowie eine grosse Anzahl von in der Schweiz gezüchteten Ziegenrassen, welche der Bernische Ziegenzuchtverband vorstellt. Volkstümliche Schweiz Die diesjährige Sonderschau «Volkstümliche Schweiz» zeigt eine reiche Fülle von in der Schweiz getragenen Volkstrachten. Diese werden von der Bernischen Trachtenvereinigung präsentiert. Wer die Sonderschau nicht auf Anhieb findet, kann sich auf sein Gehör verlassen: Schon von weitem hört man die verschiedenen Formationen, welche Ländlermusik, Jodelgesang oder Alphornklänge zum Besten geben. Die Musikformationen stammen aus mehreren Kantonen der Schweiz. So stehen heute Freitag Claudia und Hans Muff aus Menznau LU und die Ländlerkapelle Grischuna aus Zizers GR auf der Bühne. Oldtimer und Beizen Spezielle Erinnerungen an frühere Zeiten bieten die Freunde alter Traktoren und Landmaschinen. Diese werden täglich um die Mittagszeit auf dem Freigelände vorgeführt. Für müde Beine oder trockene Kehlen befinden sich zudem an mehreren Standorten kleinere oder grössere Beizen. Diese helfen den Besuchern nicht nur, Hunger und Durst zu stillen, sie dienen ebenso der Pflege der Geselligkeit. Erwin Munter /don >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch