Zum Hauptinhalt springen

OHA: Blick hinter Spital-Kulissen

messeDie OHA pulsiert: Unter diesem Motto findet vom 2. bis 11.September die 52.Oberländische Herbstausstellung (OHA) statt. Die Sonderschau der diesjährigen Thuner Herbstmesse bestreitet das Spital Thun der Spital Simmental-Thun-Saanenland (STS) AG.

Die Messeorganisatoren rechnen während zehn Ausstellungstagen wiederum mit über 50000 Besuchern. OHA-Geschäftsführer Gerhard Engemann versichert: «An der diesjährigen Herbstmesse schlägt der Puls mit Sicherheit höher. Dies nicht zuletzt dank dem Spital Thun, welches die diesjährige Sonderschau bestreitet.» Aber auch sonst hat es die diesjährige Konsumgütermesse in sich: Auf der «längsten Shoppingmeile» des Berner Oberlands präsentieren sich über 260 Aussteller – und sie bieten einen breiten Mix aus Tradition, Handwerk, Kunst, Technik sowie dem Sektor Dienstleistung. Spital im Fokus 1998 war das damalige Regionalspital Thun letztmals mit einem Stand an der OHA vertreten. Jetzt präsentiert sich das Spital Thun der Spital STS AG erstmals im Rahmen der Sonderschau dem OHA-Publikum. Bruno Guggisberg, CEO der Spital STS AG, freut sich über den Auftritt: «Die Spital STS AG einem so grossen Publikum präsentieren zu können, ist eine tolle Chance, die wir gerne wahrnehmen. Die Besucher werden begeistert sein.» Auf 300 Quadratmetern werden vier Themenmodule vorgestellt: Rettungsdienst, Radiologie und Pflege, Operation und Anästhesie sowie Physiotherapie und Ernährungsberatung. Mit der Sonderschau 2011 öffnet das Spital Thun dem OHA-Publikum jene Türen, welche für die Öffentlichkeit normalerweise verschlossen sind. Zusätzlich findet an jedem Messetag ein öffentlicher medizinischer Vortrag statt. Vier spannende Themen Die Spital STS AG, die an ihren Spitalstandorten Thun, Saanen und Zweisimmen sowie der Klinik Erlenbach rund 1700 Mitarbeiter beschäftigt, will den Messebesuchern Erlebnis bieten, in Kombination mit Wissensvermittlung. Beim Themenmodul 1 stellt der Rettungsdienst der Spital STS AG eine Einsatzambulanz aus, welche auch innen besichtigen kann. Zudem werden am Stand die ersten drei Rettungskettenglieder abgedeckt: Laienhilfe mit Alarmierung, Cardio-Pulmonale-Reanimation (CPR) und Anwendung von AED-Geräten durch Laien. Beim zweiten Themenmodul präsentiert die Radiologie den Besuchern ein Gerät zur Diagnostik von Organen. Das sogenannte Sonografiegerät steht für all jene im Einsatz, die sich selber einer Ultraschalluntersuchung unterziehen möchten. Wer will, kann sich von diplomiertem Pflegepersonal den Blutdruck messen, die Pulsfrequenz ermitteln oder die Sauerstoffsättigung im Blut messen lassen. Im Operationssaal, dem dritten Themenmodul, kann sich der OHA-Besucher am OP-Tisch als Anästhesist oder als Chirurg versuchen – und an einer Puppe einfache Handgriffe selber ausführen. Und beim Modul 4, in der Physiotherapie und Ernährungsberatung, werden dem Messepublikum diverse Fitnessgeräte und Therapiemöglichkeiten vorgestellt. Zehn Tage Unterhaltung Der Einzeleintritt für die OHA kostet acht Franken, Kinder zwischen 6 und 16 Jahren bezahlen zwei Franken. Die Messe öffnet am 2.September und schliesst am 11.September. Die Ausstellung ist jeweils von Montag bis Samstag von 13 bis 22 Uhr sowie sonntags zwischen 11 und 19 Uhr geöffnet. Auch das Unterhaltungsprogramm kann sich sehen lassen: Sowohl in der Alten Reithalle wie auch in Le Garage stehen Tanz und Party ohne Ende auf dem Programm: Ob Schlager, Disco oder Folklore – die OHA pulsiert in diesem Jahr auch auf dem Unterhaltungsparkett.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch