Zwei EC-Super-G am Lauberhorn

Wengen

Sozusagen als Vorspeise zu den Weltcuprennen (12. – 14. Januar) am Lauberhorn stehen am Freitag und am Samstag zwei Super-G im Rahmen des Europacups auf dem Programm.

Bald ist es vorbei mit der Ruhe am Lauberhorn. Bereits eine Woche vor den Weltcuprennen finden hier Rennen im Rahmen des Europacups statt. (Archivbild)

Bald ist es vorbei mit der Ruhe am Lauberhorn. Bereits eine Woche vor den Weltcuprennen finden hier Rennen im Rahmen des Europacups statt. (Archivbild)

(Bild: Marcel Bieri)

Ob die Rennen mit Start auf der Lauberhornschulter und Ziel bei der Wasserstation allerdings ­programmgemäss durchgeführt werden können, wird das Wetter entscheiden. Das für heute vor­gesehene freie Hangbefahren musste bereits gestrichen werden. Für Freitag versprechen die Wetterprognosen eher nichts Gutes, besser soll es für Samstag aussehen.

Die beiden Rennen wären ausgezeichnet besetzt. Insgesamt sind 113 Rennläufer aus über 20 Nationen gemeldet. Unter ihnen der Italiener Mattia Casse, der vor Jahresfrist beide Rennen gewann. Die Schweizer werden von Gilles Roulin und Stefan Rogentin angeführt, die 2017 als Dritte in je einem Rennen auf dem Podest standen. ­Dabei sind auch die weltcuperprobten Urs Kryenbühl, Manuel Pleisch, Fernando Schmed und Ralph Weber.

Das Berner Oberland ist vertreten durch Nils Mani (SC Schwenden), Marco Kohler (SAK Haslital Brienz), Mat­thias Brügger (SC Frutigen), Lars Rösti (SC St. Stephan) und Luca Mani (SC Diemtigtal). Ob zu den Rennen gestartet werden kann (Freitag und Samstag je 12.30 Uhr), ist auf der Website lauberhorn.ch zu erfahren.

uf

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt