Zuschauerrekord am Lauberhorn

Mit über 67'000 Zuschauern an den drei Renntagen verzeichnen die Lauberhornrennen 2019 einen neuen Rekord.

Urs Näpflin, OK-Präsident der Lauberhornrennen, zieht eine positive Bilanz.

Urs Näpflin, OK-Präsident der Lauberhornrennen, zieht eine positive Bilanz.

(Bild: Nathalie Günter)

Nathalie Günter@nathalieguenter

Total 67'600 Zuschauer verteilt über die drei Renntage – so viele wie noch nie pilgerten an die Lauberhornrennen. Der letzte Rekord stammt aus dem Jahr 2012 und lag bei 66'000 Zuschauern. Entsprechend erfreut zeigte sich OK-Chef Urs Näpflin am Sonntag. «Wir hatten fantastische Renntage, mit sportlich sehr spannenden Rennen für die Zuschauer.» Und auch im Weltcupdörfli sei das Fest am Abend ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne gegangen, was auch die Kantonspolizei Bern auf Anfrage bestätigte.

Überstunden am Berg

Anfang Woche standen Näpflin und seine Helfer vor strengen Tagen. Durch den starken Schneefall und den Unterbruch der Bahn musste einerseits mehr Schnee weggetragen werden, andererseits fehlte den Einsatzkräften ein ganzer Tag. «Die Armee, der Zivilschutz und die übrigen Helfer haben das mit zusätzlichen Schichten und längeren Arbeitstagen wettgemacht, sodass wir perfekte Bedingungen hatten.»

  • loading indicator

Bei der Anreise zum Abfahrtsklassiker am Samstag kam es in Lauterbrunnen zu längeren Wartezeiten, einige mussten zwei bis drei Stunden auf den Zug nach Wengen warten. Näpflin: «Lauberhorn ist ein Nadelöhr, und wir sind froh, wenn für die Rennen 2021 die V-Bahn kommt.» Diese bringe mehr Kapazität für solche Anlässe. Urs Näpflin nimmt jedoch auch die Zuschauer in die Pflicht: «Nicht alle informieren sich richtig und reisen dann zu spät an.»

Für die Abfahrt nächstes Jahr haben die Lauberhornrennen von der FIS die Auflage erhalten, den Streckenteil bei der Haneggbrücke zu verbreitern. «Wir müssen dort die Breite der Strecke aus Sicherheitsgründen verdoppeln», so Näpflin. Das Baugesuch dafür habe man im Dezember eingereicht. Wenn alles klappt, werden die nötigen Arbeiten diesen Sommer ausgeführt.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt