Zum Hauptinhalt springen

1300 Meter langer Eiskanal soll die Lenk vor Hochwasser schützen

Am Freitagabend zeigten Fachleute den Lenker Bürgern, wie weit die baulichen Massnahmen auf dem Plaine-Morte-Gletscher und der Hochwasserschutz im Tal zurzeit sind.

Auf der gelb markierten Linie brach der mit 2 Millionen Kubikmetern Wasser gefüllte Gletschersee letzten Juli innert eines Tages aus. Jetzt wird das Wasser via Gletschermühle umgeleitet (rot). Foto: Bruno Petroni
Auf der gelb markierten Linie brach der mit 2 Millionen Kubikmetern Wasser gefüllte Gletschersee letzten Juli innert eines Tages aus. Jetzt wird das Wasser via Gletschermühle umgeleitet (rot). Foto: Bruno Petroni

Sie waren sich noch nicht sicher, die Experten, damals vor 15 Wochen, als sie am ersten Informationsanlass die Lenker Bevölkerung über künftige Massnahmen gegen Hochwasser aus Gletscherseeausbrüchen orientierten. Nicht sicher darüber, welche der zehn möglichen Vorkehrungen wohl die sinnvollste wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.