Wenn ein Wasserrad geflogen kommt

Sigriswil

Spektakuläre Luftpost: Am Dienstagmorgen wurde für die Grabenmühle ein neues Wasserrad per ­Helikopter geliefert.

  • loading indicator

Der letzte Müller in der Grabenmühle Sigriswil stellte das Wasserrad um die vorletzte Jahr­hundertwende ab. 1982 wurde die Mühle renoviert und erhielt dabei ein neues Wasserrad, welches 1998 ein erstes Mal ersetzt wurde.

Nun hat auch das zweite Wasserrad das Ende seiner Lebensdauer erreicht – «nach rund 68 Millionen Umdrehungen», wie Grabenmühle-Besitzer Andreas von Gunten sagt.

Am Dienstagmorgen ist das neue Wasserrad in einer spektakulären Helikopter-Transportaktion eingeflogen worden, rechtzeitig auf den 18. Schweizer Mühlentag vom kommenden Samstag, bei welchem auch die Grabenmühle die Türen für Interessierte öffnet.

Per Hubschrauber wurde das alte Wasserrad abtransportiert. Video: Fritz Lehmann

Das alte Holzrad hat aber nicht ausgedient, sondern wird ­bachabwärts eingebaut – als Blickfang. «Vielleicht produziert es später sogar noch einmal Strom», sagt von Gunten.

Das neue Wasserrad, welches die Wagnerei Oehrli aus Lauenen hergestellt hat, ist aus Stahl. «Rund drei Wochen dauerte die Produktion», sagt Geschäftsführer Simon Oehrli. Das Rad wiegt 890 Kilogramm.

rop/fl

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt