Zum Hauptinhalt springen

Vorstoss in die endlose Eiswüste

Christian Schlunegger kehrte kürzlich von einer Antarktis­expedition zurück – mit Eindrücken, die den Pistenfahrzeug­fahrer und Eismeister vom Jungfraujoch zeitweise demütig und lethargisch werden liessen.

Einsame Spur im ewigen Weiss: Christian Schlunegger zog mit dem Pistenfahrzeug auf Kufen gleitende Lasten von bis zu 50 Tonnen Hunderte von ­Kilometern über das Ritscherhochland der Antarktis.
Einsame Spur im ewigen Weiss: Christian Schlunegger zog mit dem Pistenfahrzeug auf Kufen gleitende Lasten von bis zu 50 Tonnen Hunderte von ­Kilometern über das Ritscherhochland der Antarktis.
zvg
Die Expedition war aus Sicherheitsgründen stets mit drei Fahrzeugen unterwegs.
Die Expedition war aus Sicherheitsgründen stets mit drei Fahrzeugen unterwegs.
zvg
Kältefeste Besucher bei der deutschen Forschungsstation Neumayer: Die neugierigen Pinguine näherten sich bis auf wenige Meter.
Kältefeste Besucher bei der deutschen Forschungsstation Neumayer: Die neugierigen Pinguine näherten sich bis auf wenige Meter.
zvg
1 / 6

Er liebt es kühl, der Christian Schlunegger. Sehr kühl. Entsprechend ist ihm das Flair für das Pistenfahrzeugfahren quasi in die Wiege gelegt worden – durfte er doch schon als Dreijähriger mit seinem Vater Hanspeter mitfahren. Später, nach der Ausbildung zum Zimmermann und Forstwart, war die Zeit gekommen, selber das Steuer zu ergreifen; und seither ist Christian ­Pistenfahrzeugfahrer. Zuerst auf Bodmi und First und seit drei Jahren auf dem Jungfraujoch. Dort bringt er als Eismeister in Diensten der Jungfraubahnen auch den Eispalast laufend in die richtige Form.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.