Von Weissenfluh erbt den Festsieg

Reichenbach

Der Hasliberger Kilian von Weissenfluh profitiert in Reichenbach vom gestellten Schlussgang zwischen Orlik und Gobeli.

Kilian von Weissenfluh (rechts, im Bild beim Bernisch-Kantonalen 2018) zeigte sich in blendender Verfassung und realisierte als einziger Teilnehmer fünf Siege.

Kilian von Weissenfluh (rechts, im Bild beim Bernisch-Kantonalen 2018) zeigte sich in blendender Verfassung und realisierte als einziger Teilnehmer fünf Siege.

(Bild: Rapahel Moser/Archiv)

Während Kilian Wenger und Curdin Orlik den ersten Gang ohne Resultat beendeten, zeigten Patrick Gobeli mit einem Sieg gegen Thomas Pulver und Kilian von Weissenfluh, der seinen ersten Gang gegen Philipp Gehrig siegreich gestalten konnte, eine solide Leistung.

Gobeli wie von Weissenfluh blieben in den folgenden zwei Gängen siegreich, bis sie im vierten Gang die Punkte teilen mussten. Patrick Gobeli siegte im fünften Gang gegen den talentierten Emmentaler Dominik Gasser und erreichte mit diesem Plattwurf die Schlussgangqualifikation.

Sein Schlussganggegner Curdin Orlik realisierte nach dem gestellten Gang gegen den Schwingerkönig vier Siege. Seine blendende Verfassung zeigte Kilian von Weissenfluh, der als Einziger des Teilnehmerfelds fünf Siege realisieren konnte und damit nach dem resultatlosen Schlussgang verdienter Festsieger wurde.

Nachwuchs überzeugend

Die Tendenz, dass die Nachwuchstalente in der noch jungen Saison grosse Fortschritte gemacht haben, bestätigte sich. Der 17-jährige Lars Zaugg zeigte mit seinen Siegen im Ausstich gegen Christian Wehrli und Josias Wittwer, dass ihm trotz seiner Jugend der Anschluss an das Mittelfeld gelungen ist.

Die schon fast erwartete starke Leistung zeigte Dominik Gasser, der sich mit der Regelmässigkeit eines Uhrwerks in den Spitzenrängen klassiert. Der aufstrebende Emmentaler musste einzig gegen Kilian von Weissenfluh und Patrick Gobeli eine Niederlage akzeptieren. Gut in Szene setzen konnte sich Marco Iseli, der sich seinen Spitzenrang mit einem Sieg im sechsten Gang gegen Heinz Habegger verdiente.

Nie in die Entscheidung eingreifen konnten die Gästeschwinger aus dem Appenzell. Martin Roth verlor den für die Klassierung wichtigen sechsten Gang gegen den Hasliberger Kevin Steudler. Als Beste des Gastgeberclubs klassierten sich Urs Schütz und Josias Wittwer im gemeinsamen neunten Rang.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt