Zum Hauptinhalt springen

Verein Klassikfestivals hat Segel gehisst

Marc Ungerer, Geschäftsführer von Jungfrau Tourismus, ist neu im Vorstand des Vereins Klassikfestivals Berner Oberland. Er kommt für Nando von Allmen.

Ein Touristiker sitzt neu im Vorstand: Marc Ungerer. Foto: zvg
Ein Touristiker sitzt neu im Vorstand: Marc Ungerer. Foto: zvg

Die Delegierten der verschiedenen Klassikfestivals des Berner Oberlands trafen sich in Spiez zur jährlichen Delegiertenversammlung (DV). Marc Ungerer, Geschäftsführer von Jungfrau Region Tourismus, wurde dabei in den Vorstand gewählt.

Sein Werdegang im Kulturmanagement führte ihn von Luzern bis nach Hamburg. Ebenso wurden die weiteren Vorstandsmitglieder, Präsident Markus Tschanz und der Revisor bestätigt. Nando von Allmen, Vorstandsmitglied seit dem Gründungsjahr 2014, wurde aus dem Vorstand verabschiedet.

Adelboden: Bestandteil des Segels

Peter Wüthrich, Präsident des Swiss Chamber Music Festivals Adelboden, nahm am Ende der DV des Vereins Klassikfestivals Berner Oberland (KFBO) ein kleines Spielzeugsegelschiff hervor. Unterwegs mit dem Vereinspräsidenten ziehen die verschiedenen Mitgliederfestivals von KFBO unter vollen Segeln das Boot weiter in eine erfolgreiche Zukunft. In einem kurzen, erfrischenden Referat präsentierte er sein Festival als eines dieser Segelbestandteile.

Soviel wurde klar: Die Festivalverantwortlichen in Adelboden gehen mit Herzblut an ihre Arbeit. Die Begegnung zwischen Künstlern und Publikum, die Zusammenarbeit mit dem Tourismus, den Hoteliers und einheimischen Verbänden sowie der Einbezug der Natur mit ihrer Hör- und Klangwelt sind wichtige Schwerpunkte.

Welche Strategie wird verfolgt?

Diese Segel wurden zuvor auch bei den statutarischen Geschäften der DV von KFBO gehisst, zu welcher der Präsident Markus Tschanz begrüsste. Im Rückblick verwies Tschanz dankend auf die engagierte Arbeit der Festival- und Vorstandsmitglieder, welche den Verein prägt. Ein finanziell sparsames Geschäftsjahr 2019 ermöglicht den Übertrag für ein ausgebautes Marketing im Budget 2020.

Kritische Stimmen in der Versammlung wollten wissen, welche Strategie verfolgt wird und was genau mit dem zur Verfügung stehenden Geld in der Werbung geplant ist, sind doch die 14 Festivals alle über das ganze Jahr verteilt. Der Vorstand wird die Mitglieder deshalb zu einem Workshop einladen, an welchem diese PR-Massnahmen gemeinsam diskutiert und festgelegt werden sollen.

pd/sp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch