Matten

Verein im Aufschwung

MattenDer neue Imagefilm «Sommer» des TOI und die Hotelgästeumfrage von David Bühler: Zwei Themen der 16. Hauptversammlung des Vereins Interlaken Hostels & Adventure.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir verstehen uns mehr als eine Familie von Gewerbetreibenden denn als Konkurrenten», sagte Präsident Fritz Nyffenegger. Am Donnerstag fand im Hotel Mattenhof Resort in Matten die 16. Hauptversammlung des Vereins Interlaken Hostels & Adventure (IHA) statt. Diesem gehören neun Hostels im Low-Budget-Bereich und achtzehn Adventure-Anbieter der Region an. Die Ziele des Vereins: «Gemeinsamer Marktauftritt, gebündeltes Marketing; Interlaken soll als Top-Back­packer-Destination noch bekannter werden.» Das Marketing des Vereins IHA ist fest in Händen der Tourismusorganisation Interlaken (TOI) und schon gut eingespielt.

Tandemflüge nah am Limit

Ein Highlight ist der neue Imagefilm «Sommer» des TOI, der mit atemberaubenden Aktivitäten und Ausblicken auf die Region Gäste anziehen soll. Das Projekt Imagefilm «Winter» ist in Planung. Im Adventure-Bereich hätten die Angebote massiv zugenommen; speziell die Tandemflüge auf die Höhematte kämen mittlerweile an ihre Grenzen, so Fritz Nyffenegger in seinem Jahresbericht. Und: «Ein Rekord sind die über 200'000 Logiernächte in den Hostels trotz schwierigem Jahr 2017.»

«Hostelcity Nr. 1 der Schweiz»

David Bühler (Backpackers Villa) präsentierte die Resultate der Gästeumfrage 2017 in Interlakens Hostels mit umfangreichem Zahlenmaterial. Bühlers Fazit: «Wir sind Hostelcity Nr. 1 in der Schweiz und ein grosser Nachwuchsbringer für den Tourismus!» Bühler ist dafür, dass die TGV-Verbindung mit Paris wieder aufgenommen wird, sieht grosses Potenzial bei den neuen Fernbussen und wünscht sich gratis Wi-Fi für Gäste in der ­gesamten Jungfrauregion: «Interlaken ist die Nature-City zwischen Paris und Rom. Wir müssen es den Gästen möglichst einfach machen, ihre Erlebnisse mit Freunden zu ­teilen.»

Das Mitglied Swiss Paragliding ist aus dem Verein ausgetreten; neu dabei ist Bed and Bar No. 8. Heinz Loosli (Alpinraft) trat aus dem Vorstand zurück; mit Applaus wurde Dave Storey (High­tide Kayak School) zum Nachfolger gewählt. Für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurden Fritz Nyffenegger als Präsident sowie im Vorstand Beni Steuri (Outdoor Interlaken) und Tom Wagner (Paragliding Interlaken).

Die Jahresrechnung 2017 schliesst mit einem Verlust von 720 Franken bei einem Aufwand von 70'033 Franken; das Eigenkapital beträgt 22'243 Franken. Die Kollektivkurse für die – alle fünf Jahre zu erneuernden – Fahrausweise für gewerbliche Zwecke kosteten den Verein 22'050 Franken. Für 2018 sind 46'000 Franken Mitgliederbeiträge und ein Plus von 680 Franken budgetiert. Einstimmig winkten die 17 Stimmberechtigten alle Geschäfte durch.

Information TOI

TOI-Mitarbeiterin Nathalie Wahli berichtete über die Marketingaktivitäten 2017/2018, so etwa die Bachelorarbeit «Pure Adrenalin» zum Adventure-Markt Schweiz. TOI-Vizedirektorin Andrea Schneider sprach über Marketingstrategien, die zunehmende Anzahl Reisender in naher Zukunft und dass nun der Gast selbst mit Multimedia für seine Traumdestination werbe: «The deer has now the gun.»

www.interlaken-adventure.com (Berner Oberländer)

Erstellt: 09.02.2018, 17:29 Uhr

Neu im Vorstand: Dave Storey von der Firma Hightide Kayak School GmbH in Bönigen. (Bild: Monika Hartig)

Paid Post

Der Traum aller Athleten

Klettern wird 2020 olympisch. Andrea Kümin wird vom Schweizer Alpenclub SAC für Olympia trainiert. Ein Interview über ihre Träume, ihre sportlichen Ziele und den ganz normalen Alltag.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Rezepte für den Sommerbrunch

Tingler Semantische Nischen