Zum Hauptinhalt springen

Verdichtung, Dichte und Gedichte

Das Konzept des Literarischen Herbstes Gstaad, eine junge Autorin an der Seite eines alten Hasen lesen zu lassen, ging auch am Samstag auf. Meral Kurey­shi und Adolf Muschg vermochten den Saal bis auf den letzten Platz zu füllen.

Meral Kureyshi las aus ihrem Debütroman «Elefanten im Garten».
Meral Kureyshi las aus ihrem Debütroman «Elefanten im Garten».
ksm-fotografie

Adolf Muschg, der für seine literarischen Werke mehrfach preisgekrönte Grossmeister der Deutschen Sprache, las aus seinem vor einem Jahr erschienenen Roman «Die japanische Tasche».

In gewohnt souveräner Art, mit manchmal sardonisch hochgezogener Augenbraue oder bittersüsser Ironie, hauchte er seinen Romanfiguren Leben ein, malte Bilder im Kopf der Zuhörenden. Muschg vermochte sein Publikum, welches er zwischen einzelnen Textpassagen auch direkt ansprach, zu begeistern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.