V-Projekt: Neue AG für Terminal

Grindelwald

Im Rahmen des Projekts V-Bahn entstehen in Grund ein Terminal mit ÖV-Anschluss und ein Parkhaus. Für den Betrieb haben die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen AG und die Jungfraubahn Holding AG eine neue AG gegründet.

Die VR-Spitze der neuen AG: Präsident Urs Kessler (rechts) und Vizepräsident Andreas Kaufmann.

Die VR-Spitze der neuen AG: Präsident Urs Kessler (rechts) und Vizepräsident Andreas Kaufmann.

(Bild: zvg)

Die Aufgabe der neu gegründeten Grindelwald Grund Infrastruktur AG (GGI) ist es, mit dem Terminal und dem Parkhaus alle ­nötigen Infrastrukturen für dieV-Bahn in Grindelwald Grund zu erstellen und zu betreiben. Damit werden die Kernelemente derV-Bahn von den Jungfraubahnen und der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) innerhalb der GGI AG gemeinsam ­realisiert und betrieben, teilten am Freitag die beiden Unternehmen mit.

Als Immobiliengesellschaft ist die GGI Eigentümerin des Terminals und des Parkhauses. Sie vermietet die Skidepots, Geschäfts- und Restaurationsflächen und koordiniert Events sowie Aktivitäten im Terminal. Den beiden Bahnen stellt sie die Stationen ­inklusive Garagen, Nebenräume, Lager, Ticketschalter und Büroräumlichkeiten im Mietverhältnis zur Verfügung. Weiter ist die GGI verantwortlich für die Betreuung der Stationsanlagen ­Rothenegg der BOB und die Lenkung des Individualverkehrs im Bereich der Parkierung in Grindelwald Grund.

Dokumente unterschrieben

Die Gründungsdokumente wurden am Freitag unterzeichnet. Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde der Verwaltungsrat konstituiert. Einsitz in den Verwaltungsrat der GGI nehmen drei Vertreter der Jungfraubahn-Gruppe sowie zwei Vertreter der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen AG. Zum Verwaltungsratspräsidenten wurde Urs Kessler, CEO der Jungfraubahnen, ernannt. Vizepräsident ist der Verwaltungsratspräsident der GGM Andreas Kaufmann. Die weiteren Mitglieder sind Christoph Seiler, Leiter Finanzen & Controlling der Jungfraubahnen, sowie der Geschäftsführer der GGM Daniel Zihlmann. Als Sekretär und gleichzeitig Mitglied des Verwaltungsrates gewählt wurde zudem Christoph Schläppi, Leiter Corporate Services der Jungfraubahnen.

«Ein Begegnungsort»

Der Terminal Grund soll nach ­Inbetriebnahme der V-Bahn zu einem «Begegnungsort für Gäste und Einheimische im Sommer und im Winter werden», schreibt die AG. Vorgesehen sind diverse Shops, ein Sportgeschäft, eine Bar, ein Foodcorner, ein Kiosk ­sowie 2200 Skidepots. Die neuen Geschäfte schaffen Ar­beitsplätze.

Mit der Station Rothenegg ist der direkte ÖV-Anschluss des Terminals sichergestellt. Zusätzlich zum Parkhaus mit über 1000 Plätzen wird in Grund ein neuer Busterminal realisiert und damit eine Busverbindung zur Firstbahn geschaffen.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt