Zum Hauptinhalt springen

Stockhornbahn investiert in die Zukunft

Spielplatz, Seehüttli, ein rollstuhlgerechter Rundwanderweg kurz vor dem Abschluss: Die Stockhornbahn investiert in die Zukunft. Und weitere Projekte sollen in den kommenden Jahren folgen – neue Panoramagondeln inklusive.

Da ist ein Schiff beim Hinterstockensee gestrandet: Mit viel Liebe zum Detail entsteht gerade der neue Kinderspielplatz bei der Mittelstation der Stockhornbahn.
Da ist ein Schiff beim Hinterstockensee gestrandet: Mit viel Liebe zum Detail entsteht gerade der neue Kinderspielplatz bei der Mittelstation der Stockhornbahn.
Claudius Jezella

Wie ein grosser, ausgeblichener Haufen Strandgut ragen die Baumstämme in den blauen Himmel. Das gestrandete Schiffswrack soll Fantasie und Spieltrieb der jungen Besucher wecken. Und wer das riesige Vogelnest erklettert, findet möglicherweise Spuren von Aquilino, dem Adler-Maskottchen der Bahn.

«Für Kinder hatten wir bisher zu wenig im Angebot», stellt Alfred Schwarz fest. Mit dem neuen Spielplatz am Ufer des Hinterstockensees will der Geschäftsführer der Stockhornbahn AG dieses Defizit beseitigen. Doch auch für Regen- oder Ruhepausen im Schatten für Eltern, Kinder, Wanderer und Fischer wird bald gesorgt sein, denn direkt neben dem Spielplatz entsteht das Seehüttli, ausgestattet mit Tischen, Bänken, Spielen, Grillstelle und WC, das dank seiner offenen Dachkonstruktion den Blick auf die Berge und den See freigibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.