Zum Hauptinhalt springen

Trötzeln hilft jetzt nicht

Der Kommentar von TT-Redaktor Marco Zysset zum Stopp des Hallenbadneubaus in Heimberg.

Schon nachdem der Gemeinderat der Stadt Thun hatte verlauten lassen, dass er die Freigabe des Thuner Beitrags an die Projektierung einer regionalen Schwimmhalle in Heimberg an Bedingungen knüpfe, war die Verstimmung beim Präsidenten der Genossenschaft Sportzentrum Heimberg unüberhörbar deutlich zu vernehmen. Dass der Verwaltungsrat nun die Reissleine zieht und das Projekt für den Hallenbadneubau (zumindest vorerst) stoppt, kann deshalb nicht wirklich überraschen.

Und trotzdem: Der Stadtrat hat sofort ein versöhnliches Signal an die bauwillige Genossenschaft gesendet und einstimmig beschlossen, in einer seiner nächsten zwei Sitzungen den SVP-Vorstoss «Auszahlung jetzt» zu verhandeln. Die darin unmissverständlich formulierte Forderung: Die 150'000 Franken an die Hallenbadplanung sollen «jetzt und ohne Auflagen» bezahlt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.