Touchdown der Amerikaner für Kampfjet-Tests

Meiringen

Mit dem neusten Boeing F/A 18 Super Hornet besuchte am Mittwoch der zweite Kandidat das Berner Oberland.

<b>Punkt 12 Uhr:</b> Touchdown auf der piste von Unterbach für den neuen F/A 18 Super Hornet.

Punkt 12 Uhr: Touchdown auf der piste von Unterbach für den neuen F/A 18 Super Hornet.

(Bild: Bruno Petroni)

Bruno Petroni

16 Tage nach dem Eurofighter Typhoon zeigte sich gestern Mittwoch auch die amerikanische Boeing F/A-18 Super Hornet Block III in Meiringen von ihrer besten Seite – und zwar gleich in zweifacher Ausführung: Die Nummern 250 und 251 des neuen Jets landeten Punkt 12 Uhr mittags auf dem Militärflugplatz Unterbach und entschwanden nach umfangreichen Boden- und Lärmtests am Nachmittag wieder in Richtung Payerne.

Ob der US-Kampfjet im Auswahlverfahren für das künftige Kampfflugzeug der Schweizer Armee gegen seine vier Konkurrenten eine Chance hat, wird sich zeigen. Zwar soll die Luftwaffe vom langjährigen Erfahrungsschatz mit der momentan im Einsatz stehenden F/A-18 C/D profitieren.

Unter Aviatikexperten herrscht indes die Meinung, die F/A-18 sei ein konzeptionell altes, lediglich strukturell aufgemotztes Flugzeug aus den Siebzigerjahren. Nach dem Eurofighter und F/A18 ist in rund zwei Wochen der französische Dassault Rafale an der Reihe, ehe im Juni auch die Lockheed Martin F-35A und der schwedische Gripen E zu Tests in Meiringen erwartet werden. Die Wahl des Kampfjets fällt erst nach der Volksabstimmung 2020.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt