Thuner Projekt für Interlakner Spital

Unterseen

Die Brügger Architekten aus Thun haben den Wettbewerb für ein neues Eingangsgebäude des fmi-Spitals Interlaken gewonnen. Am Montag wurde das Projekt für den 33-Millionen-Franken-Neubau vor Ort vorgestellt.

Visualisierung des Gebäudes E mit neuem Haupteingang auf der Westseite des Spitals Interlaken.

(Bild: zvg)

Das Eingangsgebäude des Spitals Interlaken ist im Wesentlichen zwischen 1905 und 1965 entstanden. Nun soll das lang gestreckte Gebäude durch einen Neubau ersetzt werden. «Wir haben eine Umnutzung geprüft», sagte Robert Zaugg, Verwaltungsratspräsident der Spitäler fmi, an der Präsentation des neuen Projektes. «Aber die Mängel beim Brandschutz, bei der Erdbebensicherheit, in der Energieeffizienz und erst recht bei den räumlichen Möglichkeiten sind so gross, dass es preiswerter ist, das alte Gebäude abzureissen und ein neues zu bauen.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt