Strategie für die Zukunft

Lenk/Simmental

Die Lenk-Simmental Tourismus AG will sich fit für die Herausforderungen der Zukunft machen. Es wurde an der Strategie gearbeitet.

140 Erlebnisse führt Lenk-Simmental Tourismus in seinem «Erlebnisportfolio».

140 Erlebnisse führt Lenk-Simmental Tourismus in seinem «Erlebnisportfolio».

(Bild: Raphael Moser)

«Die alpine Tourismuswirtschaft steht in den nächsten Jahren vor grossen Herausforderungen», schreibt die Lenk-Simmental Tourismus AG in einer Mitteilung. «Davon sind auch die Lenk und das Simmental betroffen.» Während dreier intensiver Workshoptage haben darum der Verwaltungsrat und das Kader der Lenk-Simmental Tourismus (LST) AG, zusammen mit dem Tourismusexperten Professor Christian Laesser von der Universität St. Gallen, eine neue Strategie mit konkreten Handlungsfeldern für die Jahre 2019 bis 2022 entwickelt.

«Der Gast steht weiterhin im Zentrum. Diese Erkenntnis ist für uns nichts Neues und bestätigt die Stossrichtung der vergangenen Jahre. Die neue Strategie stösst jedoch eine neue Denkweise in Marketing, Verkauf und Leistungserbringung dem Gast gegenüber an», so LST-Direktor Albert Kruker. Derzeit führe Lenk-Simmental Tourismus in seinem «Erlebnisportfolio» rund 140 Erlebnisse. Die bestehenden und die neuen sollen aufgrund von «Attraktivitätskraft, Wertschöpfung und Ressourceneinsatz» beurteilt und anschliessend ausgebaut beziehungsweise reduziert werden. «Ziel ist ein fokussierter Mitteleinsatz zugunsten einer verträglichen, nachhaltigen Entwicklung.»

pd/sgg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt