Iseltwald

Stollen fertig, Nachtsperrung überflüssig

IseltwaldWeil die Arbeiten am Sicherheitsstollen im Giessbachtunnel schneller abgeschlossen werden konnten, bleibt die A8 Interlaken-Brienz in der Nacht auf morgen offen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach rund 3,5 Jahren Bauzeit kann der Sicherheitsstollen für den Giessbachtunnel dem Betrieb übergeben werden. Die Tests der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung sind erfolgreich verlaufen. Dabei konnte der Zeitplan mehr als nur eingehalten werden: Von den ursprünglich drei geplanten Nächten diese Woche wurden lediglich zwei benötigt. Von heute auf morgen (14./15 Februar) bleibt die A8 normal befahrbar.

Bis auf die üblichen Nachtsperrungen für den Betrieb (etwa für Tunnelreinigungen oder Revisionsarbeiten) sind dieses Jahr keine weiteren Nachtsperrungen zwischen Interlaken und Brienz mehr vorgesehen. (mb/pd)

Erstellt: 14.02.2018, 12:34 Uhr

Artikel zum Thema

Tunnel sicher wie noch nie

Iseltwald Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit geht in diesen Tagen der neue Sicherheitsstollen am 3,3 Kilometer langen Giessbachtunnel der A 8 in Betrieb. Die Verantwortlichen kündigen bereits weitere Arbeiten an der A 8 an. Mehr...

Arbeiten am Giessbachtunnel: Nachtsperrungen der A8

Iseltwald In den kommenden Wochen werden im Giessbachtunnel die Durchgänge in den neuen Sicherheitsstollen mit Elementen für die Fluchtwegbeleuchtung ausgerüstet. Dies bedingt Nachtsperrungen der A8. Mehr...

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...