Stefan Otz verlässt Interlaken Tourismus

Interlaken

Direktor Stefan Otz verlässt nach 13 Jahren die Tourismusorganisation Interlaken (TOI). Er wird CEO der Rigi Bahnen AG in der Zentralschweiz. «Wehmut und Vorfreude halten sich momentan die Waage», sagt Otz.

Im Sommer 2016 ist nach 13 Jahren Schluss: Stefan Otz nimmt als CEO der Rigi Bahnen AG eine neue Herausforderung in der Zentralschweiz an.

Im Sommer 2016 ist nach 13 Jahren Schluss: Stefan Otz nimmt als CEO der Rigi Bahnen AG eine neue Herausforderung in der Zentralschweiz an.

Nach 13 Jahren ist Schluss: Direktor Stefan Otz kehrt der Tourimusorganisation Interlaken (TOI) den Rücken, es zieht ihn in die Zentralschweiz, wie das TOI am Montag mitteilt. Otz werde spätestens im September 2016 seine neue Stelle als CEO der Rigi Bahnen AG antreten. «Es war Zeit für eine Standortbestimmung und ich entschied, dass ich nochmals etwas wagen will», sagt der 50-jährige Stefan Otz auf Anfrage. «Wehmut und Vorfreude halten sich momentan die Waage.»

Die Stelle als CEO der Rigi Bahnen AG sei «ein absolut fantastischer Job». Otz wird bei den Rigi Bahnen ein konkretes Produkt vermarkten können. «Selber ein Produkt zu gestalten, zusammen mit dem Team, darauf freue ich mich sehr». Weiter sei bei den Rigi Bahnen AG, die 153 Mitarbeitende beschäftigt, auch die Führungsaufgabe eine andere. «Dort arbeiten nicht nur Marketing-Fachleute, sondern auch Bahnmitarbeiter, dies wird für mich ebenfalls eine Herausforderung», so Otz.

Chance und Verlust zugleich

Interlaken Tourismus muss derweil auf die Suche für die Nachfolge. «Der Zeitraum, um die Nachfolge zu finden, will ich nicht festlegen», sagt TOI-Präsident Erich Reuteler. Der Betrieb sei gut aufgestellt, die TOI-Mitarbeiter ein eingespieltes Team. «Ich will lieber die passende Person für diesen Posten finden, statt eine schnelle Lösung zu präsentieren», so Reuteler. Die Trennung mit Otz sei in gutem Einvernehmen geschehen. Der Wechsel sei einerseits eine Chance, anderseits auch ein Know-How-Verlust.

Otz wird somit auch sein Präsidentschaftsamt im Verein «Chance Winter», der für die Organisation und die Vermarktung von Ice Magic zuständig ist, abgeben. «Bis zur Generalversammlung im Frühling werde ich das Amt noch ausführen, insofern dies gewünscht wird», so Otz.

Angesprochen auf Projekte mit persönlichem Erinnerungswert, meint Otz «all die, die mich fast meinen Job gekostet hätten.» Und etwas ernsthafter: «Das Red Bull Air Race im 2007 und natürlich Ice Magic, dass im 2016/17 in dritte Saison gehen wird».

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt