Zum Hauptinhalt springen

Starkes Nebeneinander von Harmonie und Brass

Die Brass Band Berner Oberland gastierte bei der MG Zweisimmen zum gemeinsamen Konzert in der reformierten Kirche.

Die beiden Solisten Pascal Andres (links) und Philippe Graf stellten ihr Können unter Beweis.
Die beiden Solisten Pascal Andres (links) und Philippe Graf stellten ihr Können unter Beweis.
Fritz Leuzinger

Das Doppelkonzert der Brass Band Berner Oberland (BBO) und der Musikgesellschaft Zweisimmen wurde durch die Gastgeber mit dem Konzertmarsch «Fiesta Parada» eröffnet. Unter der Direktion von Hanspeter Janzi gaben sich «Fesche Geister» von Carl Michael Ziehrer ein Stelldichein.

Die Zweisimmner Harmonie erklärte mit «Viver senza tei» der rätoromanischen Gruppe Furbaz die Verbindung von Dirigent Janzi als Soloposaunist zum rätoromanischen BBO-Dirigenten Corsin Tuor. Nach dem Marsch der Grenadiere als Zugabe durfte sich der gastgebende Musikverein den BBO-Auftritt zu Gemüte führen.

Die BBO begann ihr Konzertprogramm mit den zwei englischen Brass-Versionen «Agincourt Song» und dem Marsch «Orb and Sceptre» zur Krönung der Königin Elisabeth II. aus der Feder von Sir William Walton. Das Repertoire war geprägt von Arrangements des Dirigenten und Maestros Corsin Tuor.

Nach typischen Schweizer Melodien erreichte das Konzert mit Stücken aus dem Berner Musical «Dällebach Kari» seinen Höhepunkt: «Dr schönst Tag im Jahr», eine Brass-Version des «Berner Marsches», und «Z’erschte Mau läbe», mit den beiden Solisten Pascal Andres und Philippe Graf.

Die Stücke «Ds grosse Fescht» der Komponisten Moritz Schneider und Robin Hoffmann und «Stärn über Bärn» rundeten die bewegte Geschichte eindrücklich ab. Das begeisterte Publikum forderte mit Applaus Zugaben. Der Bündner Tuor aus der Surselva und seine BBO verabschiedeten sich rätoromanisch mit «In pign regal» – oder deutsch «Ein kleines Geschenk». Alle gespielten Brass-Kompositionen sind auf «Swissness», der jüngsten CD der Brass Band vereint.

Die BBO feiere nächstes Jahr am 8. Juni mit einem Konzert in der Simmental-Arena den 50. Geburtstag, war von Moderator Stephan Jäggi zu erfahren. Doch vorerst geht es nach Montreux zum nationalen Brass-Band-Wettbewerb. Das Vorbereitungskonzert ist im Thuner Schadausaal am 18. November um 10 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch