Spitäler fmi: Mehr Geburten gezählt, mehr Touristen verarztet

Die Spitäler von Frutigen, Meiringen und Interlaken verzeichnen für das Geschäftsjahr 2015 einen kleinen Gewinn. Erstmals wurden über 10'000 stationäre Patienten behandelt.

Mitarbeitende der Spitäler fmi in Interlaken im umgebauten Haus K, wo sich alle Bettenstationen und die Geburtshilfe befinden.

(Bild: zvg)

Zwei Spitäler in den Gemeinden Frutigen und Unterseen, ein Gesundheitszentrum in Meiringen – ein Betrieb: Die Spitäler fmi AG erlauben in ihrem Geschäfts­bericht 2015 einen detaillierten Einblick in die Kennzahlen des Unternehmens. Diese widerspiegeln auch aktuelle demografische und touristische Aktualitäten im medizinischen Bereich wieder.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt