Zum Hauptinhalt springen

SP-Initiative für bezahlbares Wohnen dürfte zustande kommen

Die Sozialdemokraten von Spiez lancierten die erste Gemeindeinitiative seit 15 Jahren. Das Ziel: mehr bezahlbarer Wohnraum. Die dafür nötigen knapp 500 Unterschriften dürften bald schon beisammen sein.

«Wenn wir in Spiez nur noch reiche, ältere Bewohnende haben, funktioniert das Gemeinwesen nicht mehr», sagt Samuel Schär, Präsident SP.
«Wenn wir in Spiez nur noch reiche, ältere Bewohnende haben, funktioniert das Gemeinwesen nicht mehr», sagt Samuel Schär, Präsident SP.

Spiez ist ein gefragtes Pflaster, der Wohnraum in der Gemeinde deshalb ein rares und entsprechend teures Gut. Letzteres bereitet den Mitgliedern der örtlichen SP Sorgenfalten. Aus diesem Grund lancierten sie Anfang Monat eine Gemeindeinitiative – etwas, das im Ort Seltenheitswert hat – mit dem Titel: «Bezahlbares Wohnen für alle». Mit dem Begehren will die SP eine Änderung der Gemeindeordnung (GO) erreichen. Diese soll um den neuen «Artikel 2a Wohnbaupolitik» ergänzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.