Zum Hauptinhalt springen

Skifahrer auf Lauberhornstrecke tödlich verunglückt

In Wengen ist am Freitagnachmittag ein Skifahrer auf der Lauberhornstrecke schwer verunfallt. Der 45-jährige Mann erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Über den Hundschopf am Lauberhorn springen im Januar jeweils die weltbesten Skifahrer beim Weltcup-Rennen. Am Freitag verunfallte ein Hobby-Skifahrer hier tödlich. (Archivbild)
Über den Hundschopf am Lauberhorn springen im Januar jeweils die weltbesten Skifahrer beim Weltcup-Rennen. Am Freitag verunfallte ein Hobby-Skifahrer hier tödlich. (Archivbild)
Keystone

Am Freitag kurz nach 17 Uhr erreichte die Kantonspolizei Bern die Meldung, dass es auf der Lauberhornstrecke in Wengen zu einem schweren Ski-Selbstunfall gekommen sei. Gemäss ersten Erkenntnissen war ein 45-jähriger Mann auf der beliebten Skistrecke, wo im Januar jeweils auch das Weltcup-Rennen stattfindet, unterwegs, als er aus noch zu klärenden Gründen beim Hundschopf von der Piste abkam. Der Mann stürzte in der Folge rund 20 Meter in die Tiefe und kam neben der Piste liegend zum Stillstand, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Ein sofort alarmiertes Team des Pistenrettungsdienstes und ein eingeflogener Notarzt der Air-Glaciers kümmerten sich um die medizinische Versorgung des verunfallten Skifahrers. Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmassnahmen verstarb der Mann – ein Schweizer aus dem Kanton St. Gallen – noch auf der Unfallstelle.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch