Zum Hauptinhalt springen

Schwimmpoker und Meeting-Rekord für Nina Imboden

Am Wochenende wurde im Freibad Spiez wiederum «gepokert» – ganz legal, wohlverstanden. Die Startgemeinschaft Berner Oberland und der Schwimmclub Delphin Uetendorf führten das 7. Internationale Speed-Meeting mit Poker­schwimmen durch.

Die Spiezerin Nina Imboden (ST Biel/Bienne) sorgte am 7. Internationalen Speed-Meeting im Freibad Spiez über 100 Meter Rücken für einen Meetingrekord.
Die Spiezerin Nina Imboden (ST Biel/Bienne) sorgte am 7. Internationalen Speed-Meeting im Freibad Spiez über 100 Meter Rücken für einen Meetingrekord.
zvg / Regula Schwizgebel

Lady Gagas «Pokerface» dröhnte aus den Lautsprechern – passender hätte es nicht sein können. Acht Schwimmerinnen standen am 7. Internationalen Speed-Meeting hinter den Startblöcken bereit – und hatten keine Ahnung, welche Disziplin sie überhaupt schwimmen sollten. Denn das Glücksrad drehte sich immer noch – und blieb schliesslich bei 100 Metern Rücken stehen. Startbereit standen jedoch die acht schnellsten Freistilschwimmerinnen, denn sie hatten sich im Vorlauf des Pokerschwimmens für den Final ­qualifiziert.

Den Athletinnen blieben bloss ein paar Sekunden, um sich auf die neue Aufgabe einzustellen . . . Das gleiche Spiel wiederholte sich am nächsten Tag bei den Herren, jedoch machten hier die acht schnellsten Delfinschwimmer den Sieger im Finallauf über 50 Meter Beinschlag unter sich aus. Aus Oberländer Sicht pokerten die beiden 17-jährigen Nicole Maurer (Unterseen) und Chinouk Tschan (Habkern) am besten: Sie schwammen im Final auf die Plätze 2 und 3.

Nicht nur Speed, sondern auch Stehvermögen gefragt

Nebst dem im Wettkampfschwimmen einzigartigen Pokerschwimmen standen sämtliche Disziplinen über 50 und 100 Meter sowie 200 Meter Freistil und zwei Staffeln auf dem Programm. In drei Kate­gorien (bis 13 Jahre, 14 und 15, 16 Jahre und älter) bestritten ­jeweils die acht Kategorienschnellsten aller Vorläufe eines Rennens unmittelbar danach das Finalrennen. Nicht nur Speed, sondern auch Stehvermögen war also gefragt, denn einige Athleten starteten auf diese Weise innerhalb von vier Stunden bis zu zehnmal, und dies gleich an zwei Tagen hinterein­ander.

Unter den Schwimmern aus dem Oberland, Herisau, Allschwil, Uri, Aarau, Montreux, Langnau, Murten, Biel, Bern und Nellingen (D) befanden sich auch ­einige Vertreter des RZW-Regionalkaders. Die 15-jährige Spie­zerin Nina Imboden, mittler­weile fürs Swim-Team Biel/Bienne startend, sorgte über 100 Meter Rücken in 1:09,33 für den einzigen Meetingrekord bei den Damen.

Insgesamt 36 Podestplätze für Oberländer

Die organisierenden Vereine SG Berner Oberland und SC Delphin Uetendorf holten sich insgesamt 36 Podestplätze. Jeweils einmal zuoberst aufs Treppchen stehen durften Nicole Maurer, Chinouk Tschan, Lydia und Ga­briel Scharov, Cristiano Duarte dos Reis sowie die 4×50-Meter-Mixed-Lagenstaffel. Auch die Exil-Berner und ehemaligen BEO-Schwimmer Lea Kurth und Yannick Tschan erschwammen sich mehrere Medaillenränge und Siege.

Alle Resultate auf www.swim-beo.ch

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch