Zum Hauptinhalt springen

Schallende Ohrfeige und Neuanfang

Redaktor Christoph Buchs über die Wahlen in Grindelwald.

Grindelwald hat gewählt. Erstmals seit 2003 – damals setzte sich Dres Studer gegen zwei Herausforderer durch – gab es wieder eine Kampfwahl um das Präsidium. Emanuel Schläppi hingegen war von 2007 bis 2015 acht Jahre lang Gemeindepräsident, ohne für dieses Amt auch nur eine einzige Stimme erhalten zu haben. Auch Christian Anderegg wurde vor vier Jahren still gewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.