Zum Hauptinhalt springen

Rougemont stimmt dem Rettungsplan für Bergbahnen Gstaad zu

Als letzter grosser Aktionär hat die Gemeinde Rougemont VD am Dienstagabend dem Sanierungsplan der überschuldeten Bergbahnen von Gstaad zugestimmt.

Rougemont, Nachbargemeinde von Gstaad und Grossaktionärin der Gstaader Bergbahnen, stimmmte am Dienstagabend für den Sanierungsplan.
Rougemont, Nachbargemeinde von Gstaad und Grossaktionärin der Gstaader Bergbahnen, stimmmte am Dienstagabend für den Sanierungsplan.
zvg

Das Gemeindeparlament von Rougemont stimmte den Sanierungsmassnahmen in der Höhe von rund 8 Millionen Franken mit 28 gegen 1 Stimmen zu, wie die Gemeinde am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. Damit ist der Weg frei für eine Rekapitalisierung der Bergbahnen Destination Gstaad AG.

Im September hatten bereits die Gemeinden Saanen und Zweisimmen grünes Licht zum Sanierungsplan erteilt. Saanen, zu der auch die Ferienorte Gstaad, Schönried und Saanenmöser gehören, leistet einen Sanierungsbeitrag von fast 33 Millionen, Zweisimmen rund 2,5 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.