Zum Hauptinhalt springen

Rothornbahn startet verspätet in die Saison

Nach dem harten Winter dampft es ab Mittwoch wieder bis zum Rothorngipfel - mit ein paar Tagen Verspätung.

Die Brienz-Rothorn-Bahn startet mit vier Tagen Verspätung in die neue Saison.
Die Brienz-Rothorn-Bahn startet mit vier Tagen Verspätung in die neue Saison.
zvg

«Nach aufwendigen Schneeräumungsarbeiten ist es nun so weit», teilte am Dienstag die Brienz-Rothorn-Bahn AG mit. Mit ein paar Tagen Verspätung nimmt das Bergbahnunternehmen am Mittwoch seinen Betrieb bis zum Rothorngipfel wieder auf. Die Nostalgiebahn starte mit Volldampf in den zauberhaften Bergfrühling, schreibt Bahndirektor Simon Koller in der Medienmitteilung.

«Es war ein harter Winter. Grosse Schneemengen und die schlechten Wetterbedingungen behinderten eine termingerechte Betriebsaufnahme am 1. Juni», hält Koller weiter fest. Jetzt sei es aber so weit. Ab Mittwoch dampfe es wieder bis zum Rothorngipfel. Dies nicht zuletzt dank vollem Einsatz aller Beteiligten, schreibt Koller weiter.

Die Gleise seien in «tadellosem Zustand», und die Oldtimer-Dampfloks seien revidiert und auf Hochglanz poliert. Die historischen Zeitzeugen würden «in kräftigen Farben» leuchten und die Lokführer Volldampf geben.

«Auch dieses Jahr sind ein paar exklusive Veranstaltungen und Angebote geplant», freut sich Simon Koller über den Saisonstart.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch