Pläne für einen neuen Uferweg

Därligen

Eine Interessengemeinschaft und die Gemeinde Därligen möchten Teile des Uferwegs neu gestalten, um die Linienführung des Wanderwegs und der Veloroute zwischen Därligen und Interlaken zu optimieren.

Im Dorf Därligen verlaufen Strasse und Eisenbahn entlang des Thunerseeufers.

Im Dorf Därligen verlaufen Strasse und Eisenbahn entlang des Thunerseeufers.

(Bild: Monika Hartig)

Der Uferschutzverband Thuner- und Brienzersee und das Tiefbauamt des Kantons Bern planen seit längerer Zeit, die Langsamverkehrsverbindung für Fussgänger und Velofahrer zwischen Därligen und Interlaken zu opti­mieren.

Damit dieses Vorhaben mit einem neuen, ufernahen Weg verwirklicht werden kann, muss zuerst jedoch noch die Uferschutzplanung von 1993 angepasst werden. Seit dem 24. Januar liegt diese nun zur öffentlichen Mitwirkung bei der Gemeinde Därligen auf.

Neue Wegabschnitte

Die aktuell gültige Uferschutzplanung der Gemeinde sieht ab Höhe «Chuetränki» bis Interlaken eine Wegführung des Uferwegs südlich der Bahngleise auf dem heutigen Wanderweg vor. Die neu geplante Linienführung nördlich der Bahngleise direkt ans Ufer erfordert die Verlegung der Uferwegabschnitte A 8 bis A 12 und entsprechende Anpassungen in den Überbauungsvorschriften sowie im Realisierungsprogramm.

Mit einer Breite von etwa 3,50 Metern und einem Kiesbelag sollen die neuen Wegabschnitte komfortables Wandern und Velofahren ermöglichen. Ob der bisher unbewachte Bahnübergang mit einer Schrankenanlage ausgerüstet werden könnte, müsste zunächst noch abgeklärt werden. Wird der neue Weg nur bis zum Bahnhof Därligen gezogen, müsste man dort eine Unterführung für Fussgänger und Velofahrer bauen.

Auf dem speziellen Uferabschnitt, an dem Sträucher auf einem sehr schmalen Streifen zwischen dem See und der Eisenbahnanlage wachsen, würde man gerne einen neuen Steg als Uferweg bauen. Vorgesehen sei, dass der neue Uferweg insgesamt nicht sehr auffällig gestaltet werden solle, heisst es in den Planunterlagen.

Kompatibel für Projekte

Wichtig ist den Planern, dass der neue Uferweg möglichst aufwärtskompatibel für zukünftige Strassen- und Bahnprojekte, wie zum Beispiel den eventuellen Doppelspurausbau der Bahn­linie, gebaut wird.

Ein zu­sammenhängendes, attraktives Uferwegenetz stelle auch für Tagestouristen und für Erholungssuchende eine wichtige Infrastruktur dar, wird in den Planunterlagen ausgeführt. Das ­Projekt liegt noch bis zum 24. Februar bei der Gemeinde auf.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt