Zum Hauptinhalt springen

Pfistermänner wittern Morgenluft

Eine Live-DVD gibt es schon. Jetzt folgt das erste Studioalbum. Die Pfistermen’s Friends mit Musikern aus dem Oberland haben dafür einen prominenten Gast an Bord geholt.

Die elf Musiker der Pfistermen’s Friends mit Namensgeber und Tubist Jürg Pfister aus Niederried (Zweiter von rechts).
Die elf Musiker der Pfistermen’s Friends mit Namensgeber und Tubist Jürg Pfister aus Niederried (Zweiter von rechts).
PD

Im August letzten Jahres ist es bei den Pfistermen’s Friends nach einem Auftritt am Open Air Tiefental nahe der Axalp spät geworden. Die Musikanten waren noch lange nicht im Bett, als der Morgen anbrach. Das dämmernde Licht des neuen Tages scheint Inspiration gewesen zu sein. Wolkige Morgenröte findet sich auf dem Plattencover eines Albums wieder, das morgen Samstag auf den Namen «Es dämmeret» getauft wird.

Die zur Schau gestellte Morgenstimmung will mit ihrer Ruhe und ihrer Mystik so gar nicht zum mitreissenden Partysound der Pfistermen’s Friends passen. Diesen Sound gab es seit 2014 an rund 40 Konzerten mitzuerleben, und er wurde Anfang 2017 auf einer DVD festgehalten.

Wer sich die Pfistermen’s Friends anhört, kriegt vir­tuose Blasmusik von Könnern zu hören und eine ausgeklügelte Show zu sehen. Die meisten Mitglieder sind Musikprofis an Trompete, Saxofon und Posaune. Aus dem Oberland machen die Brüder Matthias und Stefan Bernhard aus Oberried sowie Jürg Pfister aus Niederried und Sam Spörri aus Ringgenberg mit.

Schmidi Schmidhauser singt

Mit «Es dämmeret» kommt nun, gut vier Jahre nach der Gründung der Streetband, das erste Album auf den Markt. «An unseren Konzerten wurde immer mehr nach CDs gefragt», sagt Jürg Pfister, Tubist und Namensgeber der Band. Nach einem erfolgreichen Finanzierungsplan – mittels eines sogenannten Crowdfundings haben die Pfistermen’s Friends auf einer Onlineplattform mehrere Tausend Franken gesammelt – haben sich die Musiker diesen Sommer während einer Woche im Shoom Room Studio in Goldswil bei Andrea und Andreas Hunziker ein­gemietet.

Zwölf Stücke wurden eingespielt. Fünf davon mit einem prominenten Sänger: Schmidi Schmidhauser, Frontmann der Berner Latin-Band Chica Torpedo. Ihn haben die Pfistermänner an einem Auftritt in Brienz kennen gelernt und bestritten seither einige Konzerte mit ihm als Gast.

Schmidhauser wird bei der CD-Taufe von morgen Samstag im solothurnischen Biberist auch dabei sein und die Pfistermen’s Friends sicher noch bis nächsten Sommer begleiten. Denn natürlich will die Band ihr erstes Album an Konzerten bewerben und unter die Leute bringen. «Wir erhoffen uns natürlich schon, dass uns das Album einen gewissen Schub verleiht und unsere Bekanntheit steigert», sagt Pfister. So will man beispielsweise auch die Veranstalter von grösseren Open Airs auf sich aufmerksam machen.

PlattentaufePfistermen’s Friends mit Schmidi Schmidhauser «Es dämmeret»Samstag, 6. Oktober, alte Turnhalle, Biberist. Türöffnung um 19 Uhr.Vorverkauf: 15 Fr. (E-Mail an info@pfistermen.ch)Abendkasse: 20 Fr.Studenten und Lernende: 15 Fr. / 10 Fr. Unter 16-Jährige: 10 Fr. / 5 Fr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch