Zum Hauptinhalt springen

Oberländer Nachwuchsschwinger machen viel Freude

5 Sieger 40 Zweige: Der Oberländer Nachwuchs dominierte am Jungschwingertag. Mit guten Leistungen haben sich diverse Oberländer ins ­Gespräch gebracht.

Mit dem überraschenden Kranzgewinn beim Oberländischen Schwingfest hat sich der Hasliberger Kevin Steudler die Qualifikation für Landquart sicher geholt.
Mit dem überraschenden Kranzgewinn beim Oberländischen Schwingfest hat sich der Hasliberger Kevin Steudler die Qualifikation für Landquart sicher geholt.
zvg (2017)

Bei besten Bedingungen standen am Samstag anlässlich des Oberländischen Schwingfestes an der Lenk 341 Nachwuchsschwinger beim Oberländischen Jungschwingertag im Einsatz.

Für die kommenden Spitzenschwinger ist es immer eine besondere Ehre, auf demselben Schwingplatz, wo am nächsten Tag ihre Vorbilder im Einsatz stehen, einem breiten Publikum ihr Können zu zeigen.

Im Hinblick auf den diesjährigen Höhepunkt, den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag von Ende August in Landquart, an dem die Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 mit je 15 Berner Nachwuchsschwingern startberechtigt sind, wurde in diesen Kategorien eine einzelne Jahrgangsrangliste erstellt. So wurden an der Lenk in insgesamt sieben Kategorien die Sieger auserkoren.

Spannende Schlussgänge

In der ältesten Kategorie des Jahrganges 2001 besiegte der Seeländer Burger Matthieu im Schlussgang den bis anhin führenden Innertkirchler Reto Thöni. Trotz der Niederlage klassierte sich der Oberländer zusammen mit seinem Bezwinger im ersten Rang und war damit der einzige Oberländer Zweiggewinner.

Dem gleichaltrigen Hasliberger Kevin Steudler fehlte an Ende das berüchtigte Vierteli zum angestrebten Ziel. Mit dem überraschenden Kranzgewinn beim Oberländischen Schwingfest hat sich der Zimmermannslehrling die Qualifikation für Landquart jedoch sicher geholt.

Mit einem Sieg gegen den Oberaargauer Kevin Staub holte Lars Zaugg den Sieg im Jahrgang 2002 ins Emmental. Mit 3 Zweiggewinnen warteten in dieser Kategorie die Oberländer auf.

Zu einem reinen Oberländer Schlussgang kam es in der Kategorie des Jahrganges 2003. Dabei besiegte im Schlussgang der Hasliberger Leandro Nägeli seinen Verbandskameraden Toni Dreyer, Weissenburg. Mit 4 gewonnenen Zweigen wurden ebenfalls hier die Erwartungen voll erfüllt.

Mit dem Wilderswiler Olivier Rubin und dem Saanenländer Max Herrmann besitzen die Oberländer in der Kategorie des Jahrganges 2004 zwei sehr grosse Talente. Besonders Olivier Rubin reiht dabei seit Jahren Festsieg an Festsieg. Kann der Jungspund seine noch junge Karriere ohne grosse Verletzungen fortsetzen, darf sich der Oberländische Schwingerverband auf eine glanzvolle Zukunft freuen.

Im Schlussgang an der Lenk trafen die beiden nicht unerwartet aufeinander, wobei Rubin das bessere Ende einmal mehr für sich behielt. Mit 7 Zweiggewinnen konnten die Oberländer auch hier überzeugen. Zu einem reinen Oberländer Duell kam es ebenfalls im Schlussgang der Jahr­gänge 2005/2006. Hier besiegte der Hasliberger Lorenz Nägeli David Scheuner aus Oberlangenegg. Insgesamt gewannen die Oberländer in dieser Kategorie 8 Zweige.

Sieg gegen Königssohn

Benjamin Heyden besiegte in der Kategorie der Jahrgänge 2007/2008 im Schlussgang den Sohn von Schwingerkönig Silvio Rüfenacht Levin Rüfenacht und wurde somit glanzvoller Kategoriensieger. Mit total 11 Zweigen zeigten die Oberländer Jünglinge hier eine starke Leistung.

Ebenfalls in der jüngsten Kategorie der Jahrgänge 2009/2010 wurde mit dem Innertkirchler Marc Kehrli ein Oberländer als Kategoriensieger ausgerufen. Im Schlussgang blieb der Oberländer siegreich gegen Marco Hirschi. Mit 6 gewonnenen Zweigen waren ebenfalls die jüngsten Oberländer Nachwuchsschwinger überaus erfolgreich.

Auszug aus den Ranglisten

Jahrgang 2001 (mit Auszeichnung): 1. Thöni Reto, Innertkirchen, und Burger Matthieu, Les Prés-d’Orvin, je 57,00. 2. Tschumi Lukas, Wolfisberg, und Walther Adrian, Habstetten, je 56,75. 3. Steffen Loris, Grünenmatt, 56,25. 4. Rindlisbacher Nico, Langenthal, 55,75. Ferner ohne Auszeichnung: 5. Steudler Kevin, Hasliberg Reuti, 55,50. 7. Baumann Fabian, Oberdiessbach, 54,40. 9. Wyss Andreas, Meiringen, 53,75. 10. Zenger Reto, Hasliberg Goldern, 53,50.

Jahrgang 2002 (mit Auszeichnung): 1. Zaugg Lars, 58,75. 2. Jelk Fabrice, Plaffeien, 58,00. 3. Wüthrich Simon, Signau, 57,50. 4. Staub Severin, Melchnau, 56,75. 5. Huber Melchior, Hasliberg Reuti und Michel Kaspar, Brienz, je 56,00. Ferner: 7. Hehlen Nico, Oey, 55,50. Ferner ohne Auszeichnung: 8. Kämpf Nicolas, Heiligenschwendi, 55,25. 9. Wampfler Sämi, Horboden, 55,00. 10. Lehmann Sandro, Meiringen, 54,75.

Jahrgang 2003 (mit Auszeichnung): 1. Nägeli Leandro, Hasliberg Reuti, 57,75. 2. Zbinden Lukas, Zumholz, 57,50 3. Hiltbrunner Remo, Schmidigen-Mühleweg, 57,00. 4. Dreyer Toni, Weissenburg, Thöni Ivan, Innertkirchen und Wiedmer Marco, Utzigen, je 56,75. 5. Rösch Loris, Heiligenschwendi und Lüthi Lukas, Marbach LU, je 56,50. Ferner: 7. Kupferschmid Jan, Heimenschwand, 56,00. Ferner ohne Auszeichnung: 8. Meier Urs, Erlenbach, 55,75. 10. Trachsel Björn, Frutigen, und Stucki Craig, Horboden, je 55,25.

Jahrgang 2004 (mit Auszeichnung): 1. Rubin Oliver, Wilderswil, 58,50. 2. Wüthrich Pascal, Signau, 57,25. 3. Herrmann Max, Schönried, 57,00. 4. Röthlisberger Jonas, Zweisimmen, Schärz Fabian, Aeschi, und Steiner Raphael, Frutigen, 56,75. Imboden Lorenz, Oberscherli, 56,50. Ferner: 6. Trittibach Silvan, Diemtigen, 56,25. 7. Berger Jan, Fahrni, 56,00.

Jahrgänge 2005–2006 (mit Auszeichnung): 1. Nägeli Lorenz, Hasliberg Reuti, 59,00. 2. Hiltbrunner Fabio, Schmidigen-Mühleweg und Wüthrich Jonas, Signau, je 58,50. 3. Moser Michael, Biglen, 58,25. 4. Scheuner David, Oberlangenegg, und Kuhn Silvan, Hasle-Rüegsau, 57,50. 5. Stucki Fabian, Signau, 57,25. Ferner: 7. Stucki Simon, Horboden, Dubach Damian, Reichenbach, und Wampfler Lukas, Horboden, je 56,75. 8. Michel Gabriel, Brienz, Thöni Pius, Brienz, und Huggler Jannick, Meiringen, je 56,50. 9. Feldmann Matthias, Oberdiessbach, 56,25.

Jahrgänge 2007–2008 (mit Auszeichnung): 1. Heyden Benjamin, Aeschi, 59,25. 2. Flück Ben-Luca, Brienz, Kehrli Manuel, Orpund, je 58,25. 3. Schärz Adrian, Aeschi, 58,00. 4. Rüfenacht Levin, Schwarzenegg, 57,75. 5. Zimmermann Joel, Milken, 57,50. Ferner: 6. Wittwer Lars, Ringgenberg, und Zurbuchen Simon, Habkern, je 57,25. 8. Röthlisberger Fabio, Zweisimmen, Brunner Simon, Oey, und Huggler Etienne, Meiringen, je 56,75. 9. Järmann Adrian und Scheuner Remo, beide Süderen, je 56,50. 10. Messerli Elias, Horboden, und Schär Ari, Zweisimmen, je 56,25.

Jahrgänge 2009–2010 (mit Auszeichnung): 1. Kehrli Marc, Innertkirchen, 58,01. 2. Hirschi Marco, Trubschachen, 58,00. 3. Scheuner Karl, Süderen, 57,75. 4. Scheuner Adrian, Oberlangenegg, 57,25. 5. Neukomm Nevio, Horboden, 57,00. Ferner: 6. Brawand Nick, Grindelwald, 56,75. 8. Wüthrich Manuel, Aeschi und Zurfluh Ben, Grindelwald, je 56,25. Ferner ohne Auszeichnung: 9. Horat Lenny, Hasliberg Reuti, 56,00. 10. Müller Roman, Zwischenflüh, und Schmid Cedric, Wengi b. Frutigen, je 55.75.

Komplette Rangliste:www.schlussgang.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch