Zum Hauptinhalt springen

Nur Stress im Palast

Die Theatergruppe Thunersee wurde 2001 gegründet. Seither studiert sie jährlich ein neues Stück ein – meist etwas Lustiges – und tritt im Februar viermal damit auf.

Rösi Reichen
In der Empfangshalle eskaliert die Handlung des Theaters (v. l.): Markus Schranz, Marion Bodmer, Monika Hänni, Bruno Müller, Arno Kratzer, Andy Stryffeler und Vreni Landolt. Foto: Rösi Reichen
In der Empfangshalle eskaliert die Handlung des Theaters (v. l.): Markus Schranz, Marion Bodmer, Monika Hänni, Bruno Müller, Arno Kratzer, Andy Stryffeler und Vreni Landolt. Foto: Rösi Reichen

Acht Laienschauspieler, vier Männer und vier Frauen, davon drei Neue, spielen anspruchsvolle Rollen. «Die Proben sind mit neuen Leuten anspruchsvoller», sagt die Regisseurin Nadia Stryffeler auf die entsprechende Frage. Schon im Oktober haben sie mit den Proben für «Voll im Stress» begonnen und seit dem Neujahr treffen sie sich sogar wöchentlich zweimal.

Die Besucher werden an den Vorstellungen auf Wunsch mit Züpfen-Sandwiches, Kartoffelsalat und Hamme, Nussgipfeln, Berlinern, Tortenbuffet und Getränken auch kulinarisch verwöhnt. Vreni Landolt, 60 Jahre alt, ist die Präsidentin der Gruppe und für die Festwirtschaft verantwortlich. Sie spielt im Stück die Grossmutter.

Die Handlung spielt in der Empfangshalle des Stockerpalastes. Es läuft nicht immer alles rund. Wie sagt man so schön: «Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse.» Und genau so geht es, wenn Herr und Frau Stocker in den Ferien sind. Alle haben Ideen, rennen von hier nach dort, aber ein richtiges Konzept fehlt. Der pensionierte Onkel Yvan (Bruno Müller) führt das Büro, ist aber etwas orientierungslos und vergesslich. Er vertreibt sich die Zeit lieber in der Piccadilly-Bar bis in die frühen Morgenstunden und weiss nicht mehr, wie er nach Hause gekommen ist.

Kari hat genug, ist eigentlich Gärtner, nicht Hausboy,und will sich der«Waffenplatzgranate» nicht unterordnen.

Dies ist wiederum Christa Roth (Marion Bodmer) ein Dorn im Auge. Sie will den Haushalt straff nach ihren Prinzipien führen und kommandiert Kari (Arno Kratzer) und die anderen Angestellten drei Wochen lang herum. Da kreuzt auch noch die Grossmutter Dora Stocker (Vreni Landolt) auf, inspiziert das ganze Haus nach dem Motto: «Jedes Ding an seinen Ort, spart viel Müh und manches böse Wort.»

Gärtner wird zum Hausboy

Kari muss zur vielen Arbeit auch noch dem Trickdieb Richi Huber (Markus Schranz) das Handwerk legen. Er hat genug, ist eigentlich Gärtner, nicht Hausboy, und will sich der «Waffenplatzgranate» nicht unterordnen. Kari leidet und will es ihnen mit List und Tücke zurückzahlen. Er bietet den Frauen einen Cocktail an, der erstmal Ruhe bringt, aber dann Ramba-Zamba. Das kommt nicht gut. Zuletzt löst sich die Spannung auf.

Infos: «Voll im Stress»-Vorstellungen im Kirchgemeindehaus Spiez am Mittwoch, 12., Freitag, 14., und Samstag, 15. Februar, jeweils um 20 Uhr, am Sonntag, 16. Februar, um 13.30 Uhr. Website:www.theatergruppe-thunersee.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch