Zum Hauptinhalt springen

Nevada-Areal soll zum Park werden

Weil es bis zu einer definitiven Gestaltung der ehemaligen Alpenbad-Parzelle länger dauert, plant der Gemeinderat Adelbdoden eine Zwischennutzung. Über diese stimmt die nächste Gemeindeversammlung ab.

Noch liegt das Nevada-Areal brach.Wenn das Stimmvolk es will, wird darauf eine Park-/Grünanlage mit einem Pumptrack angelegt.
Noch liegt das Nevada-Areal brach.Wenn das Stimmvolk es will, wird darauf eine Park-/Grünanlage mit einem Pumptrack angelegt.
Corina Kobi

Die Gemeinde Adelboden stellte am 8. Oktober 2019 das Gesuch um eine Zwischennutzung des Nevada-Areals als öffentliche Park-/Grünanlage mit neuem Pumptrack. Diese Bau- und Gewässerschutzpublikation erschien zweimal im «Frutiger Anzeiger».

Wie Gemeindeschreiberin Jolanda Lauber gegenüber dieser Zeitung erklärte, hat sich der Gemeinderat in Ermangelung eines neuen Projekts, das bis zur Verwirklichung noch einige Jahre dauern würde, für die zwischenzeitliche Nutzung des Areals entschieden. Zurzeit liegt das Baugesuch auf. Die Einsprachefrist dazu verstreicht am 7. November.

Versammlung entscheidet

Die Projektverfasserin ist die Firma Extra Landschaftsarchitekten AG aus Bern, welche sich schon bei vielen Projekten, auch im Berner Oberland, auszeichnen konnte.

«Weil die Kosten der Umsetzung knapp über 100 000 Franken zu liegen kommen, muss darüber die Gemeindeversammlung vom 29. November befinden», meinte Jolanda Lauber. Die Öffentlichkeit werde vor diesem Zeitpunkt durch den Gemeinderat und die Medien detaillierter informiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch