Zum Hauptinhalt springen

Neues Gutachten bestätigt Explosionsrisiko in Mitholz

Nach dem VBS hat auch das Bundesamt für Umwelt das Risiko einer Explosion im Munitionslager Mitholz beurteilt. Am Montagabend wurden die Ergebnisse vorgestellt. Entspannung ist vorerst nicht in Sicht.

Informierten über die aktuelle Lage in Mitholz (v.l.): Brigitte Rindlisbacher (Leiterin der Arbeitsgruppe Mitholz), Ariane Nottaris (Regierungsstatthalterin), Alexander Stolz und Malte Von Ramin (Fraunhofer-Institut EMI Deutschland), Martin Merkofer (Bafu) und Renato Kalbermatten (VBS). Foto: Bruno Petroni
Informierten über die aktuelle Lage in Mitholz (v.l.): Brigitte Rindlisbacher (Leiterin der Arbeitsgruppe Mitholz), Ariane Nottaris (Regierungsstatthalterin), Alexander Stolz und Malte Von Ramin (Fraunhofer-Institut EMI Deutschland), Martin Merkofer (Bafu) und Renato Kalbermatten (VBS). Foto: Bruno Petroni

Die Nachricht kam für die Mitholzerinnen und Mitholzer aus heiterem Himmel: Letzten Sommer setzte sie das Bundesamt für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) ins Bild, dass vom ehemaligen Munitionslager «under der Flueh» eine weitaus grössere Gefahr ausgehe als bis dahin angenommen (siehe Box unten am Text).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.