Zum Hauptinhalt springen

Neuer Weg für Familien

Postauto will die Strecke ins Kiental mit einem Erlebnisweg aufwerten. Der Tourismus erhofft sich dadurch einen Gewinn für die ganze Region.

Postauto und Kiental-Tourismus machen gemeinsame Sache: ein Erlebnisweg soll die Region bereichern.
Postauto und Kiental-Tourismus machen gemeinsame Sache: ein Erlebnisweg soll die Region bereichern.
Bruno Petroni

Im Sommer 2018 soll zwischen Griesalp und Kiental ein Erlebnisweg eröffnet werden, der sich den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde widmet, wie Postauto in einer Medienmitteilung schreibt. Das gemeinsame Projekt von Kiental-Reichenbach Tourismus und Postauto sieht unter anderem eine Aussichtsplattform vor.

Das Baubewilligungsverfahren sei abgeschlossen, heisst es weiter. Die Bauphase beginne im ­November, die Eröffnung ist für Frühsommer 2018 geplant. Der Erlebnisweg kostet 90'000 Franken und wird neben Kiental-Reichenbach Tourismus und dem Hauptpartner Postauto unter anderem auch von Sponsoren finanziert.

In die Jahre gekommen

«Wir erhoffen uns mit diesem Weg mehr Familien im Kiental», sagt Jürg Bühler von Kiental-Reichenbach Tourismus auf Anfrage. Der bisherige Sagenweg sei in die Jahre gekommen und mittlerweile teilweise rückgebaut worden. «Mit dem Erlebnisweg soll die Region besser vermarktet werden.» Dabei könnte nicht nur der Tourismus profitieren, sondern auch der Bäcker oder der Metzger im Dorf, der entsprechende Produkte anbiete. Die Region werde dadurch wieder präsenter in den Köpfen der Leute, so Bühler.

Von Kiental auf die Griesalp ­bezwingt das Postauto mit 28 Prozent Steigung die steilste Bus­strecke Europas.

(fl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch