Zum Hauptinhalt springen

Neuer Spielplatz in Interlaken bietet mehr Sportmöglichkeiten

Nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit ist der Kinderspielplatz an der Höhematte nun wieder offen. Der stark frequentierte Platz bietet der Jugend jetzt mehr Sportmöglichkeiten.

Kinder der Interlakner Kindergärten Rot und Gelb sangen Weihnachtslieder an der Eröffnungsfeier des Kinderspielplatzes an der Höhematte.
Kinder der Interlakner Kindergärten Rot und Gelb sangen Weihnachtslieder an der Eröffnungsfeier des Kinderspielplatzes an der Höhematte.
Monika Hartig
Gemeinderat Kaspar Boss und Werkhofmitarbeiter Albert Abegglen durchschneiden das Band.
Gemeinderat Kaspar Boss und Werkhofmitarbeiter Albert Abegglen durchschneiden das Band.
Monika Hartig
Neue Geräte, neue Sitzgelegenheiten: Der Kinderspielplatz an der Höhematte bietet nach dem Umbau mehr Komfort.
Neue Geräte, neue Sitzgelegenheiten: Der Kinderspielplatz an der Höhematte bietet nach dem Umbau mehr Komfort.
Monika Hartig
1 / 3

Eine neue Kletterwand für erste bergsteigerische Erfahrungen, eine Slackline für Balanceübungen, neue Spielgeräte und zusätzliche Sitzgelegenheiten: Der Kinderspielplatz an der Interlakner Höhematte präsentiert sich nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit grösser und attraktiver als zuvor. Die Umbaukosten liegen bei rund 120'000 Franken. Am Montag wurde der beliebte und stark frequentierte Platz mit einer kleinen Feier offiziell wieder eröffnet.

Dank an Kommission

«Die Qualität des Kinderspielplatzes ist deutlich verbessert», sagte Kaspar Boss, Ressortvorsteher Tiefbau der Gemeinde Interlaken. Und führte weiter aus: «Planerisch und rechtlich war das Projekt jedoch nicht ganz einfach umzusetzen. Wir danken der Höhemattekommission, dass sie eine grosszügige Lösung ermöglicht hat.»

Neu sind die Grünflächen, auch das Areal, wo früher das Hunde-WC war, in den Spielplatz integriert. Die zusätzlichen Flächen werden mit Spielgeräten ausgestattet. Boss dankte auch den Werkhofmitarbeitern der Gemeinde für ihren hohen Arbeitseinsatz. Mit Werkhofmitarbeiter Albert Abegglen schnitt Boss das Band zur Eröffnung durch.

Kinder sangen Lieder

Bei Glühwein und Punsch stiessen die Feiernden auf die Eröffnung an. 26 Mädchen und Jungen der Interlakner Kindergärten Rot und Gelb gestalteten die Feier mit ihren Leiterinnen Christine von Gunten und Chris­tèle Enggist mit. Die Kleinen sangen Weihnachtslieder wie etwa «De Samichlous und d’ Zwärge» und schwenkten bunte Lamettabündel.

Sicherheit grossgeschrieben

Neu ist der Spielplatz viel übersichtlicher gestaltet, damit man Kinder beim Spielen besser beaufsichtigen kann. Der Sandkasten wurde versetzt. «Unter den Spielgeräten haben wir viel Split als Fallschutz aufgeschichtet», sagt Werkhofchef Andreas Michel. Gummimatten unter dem Rasen vor der neuen Kletterwand bieten ebenfalls Fallschutz für angehende Bergsteigerinnen und Bergsteiger.

Täglich wird der Spielplatz von Werkhofmitarbeitern kontrolliert, die Geräte jeden Monat. Diese entsprechen laut Michel den neuesten Richtlinien der Beratungsstelle für Unfallverhütung. Die neuen Sitzbänke sind laut Michel so ge­staltet, dass stillende Frauen sich bequem anlehnen können.

Sämtliche Bäume blieben dem Spielplatz beim Umbau erhalten. An der Rückseite des Clubhauses des Tennisclubs Interlaken gibt es neu ein Kioskfenster. Dort können Spielplatzbenutzer zu den Bistro-Öffnungszeiten Kaffee und Glace erstehen. Auch von dort aus lässt sich der Spielplatz gut überblicken.

Grosser Andrang

«Während der Umbauzeit des Spielplatzes Höhematte herrschte grosser Andrang auf andere Angebote. In Zukunft müssen wir uns um diese Angebote vermehrt kümmern», berichtet Kaspar Boss. So sei auf dem ehemaligen Reithallenareal in Interlaken-West ein neuer Spielplatz geplant, der nächstes oder übernächstes Jahr realisiert werden soll. «Derzeit laufen die Planung und die Umzonung für diesen neuen Kinderspielplatz», informiert Boss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch