Neuer Präsident gewählt, neues Ticketsystem verschoben

Wengen

Ralph Honegger tritt als Präsident der Mendelssohn-Musikwoche Wengen die Nachfolge von Markus Tschanz an.

Ralph Honegger (rechts) aus Arlesheim ist neuer Präsident des Vereins Mendelssohn-Musikwoche Wengen, mit Vizepräsidentin Isabelle Schneiter und Ehrenpräsident Karl Walter Gross. Foto: Monika Hartig

Ralph Honegger (rechts) aus Arlesheim ist neuer Präsident des Vereins Mendelssohn-Musikwoche Wengen, mit Vizepräsidentin Isabelle Schneiter und Ehrenpräsident Karl Walter Gross. Foto: Monika Hartig

«Wengen ist seit Jahren unsere zweite Heimat, und die Musik von Mendelssohn hat mir schon immer gefallen», erklärte Ralph Hon­egger (60) aus Arlesheim am Freitag. An der ausserordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Mendelssohn-Musikwoche Wengen im Büro von Wengen Tourismus wurde Hon­egger einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Markus Tschanz an. Ralph Honegger, promovierter Ökonom, betreut die Kapitalanlagen bei einer Versicherungsgesellschaft in Basel und ist ­Mitglied der Konzernleitung. Per Ende März geht er in Pension.

Aktiv im Ruhestand

«Für den Ruhestand habe ich mir vorgenommen, mehr Zeit in Wengen zu verbringen und einige Pro-bono-Mandate anzunehmen. Die Anfrage zum Präsidenten hat somit gepasst», sagt Hon­egger. Der Bezug zu Wengen ist stark: «Seit Mitte der 70er-Jahre fahre ich hier Ski, und vor vierzig Jahren habe ich hier meine Frau Brigitte kennen gelernt», so der Vater zweier erwachsener Kinder.

Honegger hat zwölf Jahre lang Klavier gespielt. Seit Jahren besucht das Ehepaar die Mendelssohn-Konzerte und ist Mitglied im Club Freunde der Mendelssohn-Musikwoche Wengen. Hon­egger: «Als Präsident bringe ich meine Beziehungen ein, meine Führungserfahrung und kann allenfalls neue Finanzquellen erschliessen.»

Finanzierung gesichert

Die Musikwoche zu Ehren des deutschen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartoldy (1809–1847) findet seit fünfzehn Jahren statt, dieses Jahr vom 17. bis 24. August. Das Thema: «Mendelssohn – im Kontrast zu vier Jahrhunderten», umgesetzt in sieben Konzerten der Meisterklasse.

So werden etwa das Guarneri Trio Prag, Pianist Charles Richard-Hamelin, das Auryn-Quartett oder die Basler Madrigalisten dem Publikum exquisiten Hörgenuss bereiten.

Vizepräsidentin Isabelle Schneiter: «Das Programm 2019 wird am 5. April verschickt. Es konnten genügend Inserenten akquiriert werden. Die Finanzierung der Musikwoche ist gesichert.» Der neue Präsident wird sich mit einem Begleitbrief zum Programm vorstellen. Am 1. Mai soll der Vorverkauf starten.

Neues Ticketsystem

Vereinsmitglied Rolf Wegmüller, Geschäftsführer von Wengen Tourismus, stellte der Versammlung das Ticketsystem Ticketino vor. Ticketino ist eine Onlineplattform mit Schweizer Hauptsitz für den Billettverkauf, der mit einem normalen Smartphone abgewickelt werden kann. «Man kann online von zu Hause aus buchen. Und im Tourist-Office könnten die Tickets speditiver verkauft werden. Wir suchen schon länger nach einer solchen Lösung», erläuterte Wegmüller. Das System könnte per sofort umgesetzt werden, mit jährlichen Verträgen.

Kassier Urs Kaderli: «Eine Hauruckübung für die kommende Saison wäre nicht optimal. Zuerst sollten alle Modalitäten abgeklärt werden.» Nach engagierter Diskussion beschlossen die sieben Stimmberechtigten, das Vorhaben auf 2020 zu verschieben. «Allenfalls könnten dann neue Anbieter ins Spiel kommen», so Wegmüller. Rege diskutiert wurden auch Ideen für die Ehrengäste 2019. Alt-Bundeskanzlerin Corina Casanova übernimmt heuer wieder das Ehren-patronat.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt