Neue und alte Klubmeister

Kandersteg

Das traditionelle Klubrennen des Nordischen Skiklubs Thun wurde bei winterlichen Verhältnissen in Kandersteg wieder in freier Technik ausgetragen.

Über fünfzig Mitglieder des Nordischen Skiklubs Thun (NSK Thun) und Gäste nahmen am traditionelle Klubrennen in Kandersteg teil.

Über fünfzig Mitglieder des Nordischen Skiklubs Thun (NSK Thun) und Gäste nahmen am traditionelle Klubrennen in Kandersteg teil.

(Bild: iStock/Symbolbild)

Unbeirrt vom eher schmalen Streifen der Loipe, den die Kandersteger dem (noch) schneearmen Winter abgetrotzt hatten, kämpften über fünfzig Mitglieder des Nordischen Skiklubs Thun (NSK Thun) und Gäste vor allem gegen Schneefall und starken, böigen Wind. Ob dieser auch Schuld am verspäteten Erscheinen am Start von mehreren Herren hatte, ist nicht bekannt.

Yanik allein auf weiter Flur

Bei den jüngsten Mädchen (U-10/U-12) gewann Elea Rieder vor Linn Fuhrer und Selina Senn, bei den jüngsten Knaben setzte sich Gil Messerli vor Felix Kienle und Silvan Senn durch. Nur schwach besetzt waren die Kategorien der U-14. Es gewann bei den Mädchen Alice Messerli vor Elin Neuenschwander, bei den Knaben lief Yanik Schuppisser sogar ganz allein.

In der Kategorie der ältesten Kinder (U-16) starteten je drei Teilnehmer. Bei den Mädchen wurde Lisa Kienle Klubmeisterin vor Elin Kiener, die allerdings bei den jüngsten Mädchen startberechtigt wäre und ein starkes Rennen zeigte, und vor Syra Wittwer. Klubmeister bei den Knaben wurde Joël Messerli vor Lars Kiener und Linus Nieder­hauser.

Knappe Entscheidungen

Die Organisatoren des Rennens konnten sich wiederum auf die Zeitmesser aus Kandersteg verlassen, denn es fielen einige ganz knappe Entscheidungen. So setzte sich bei den Damen Jenny Adler Zwahlen nur gerade um 6 Zehntelsekunden vor der Zweitplatzierten durch.

Weil die Siegerin aber als Gast am Start war, ging der Titel der Klubmeisterin trotzdem wieder an die Siegerin der beiden letzten Jahre, Marianne Wittwer. Dritte wurde Janine Messerli.

Bei den Herren wars eng

Bei den Herren gewann, auch für ihn selber fast ein wenig überraschend, Hans Guggisberg. Er distanzierte den zweitplatzierten Bernhard Senn nur um 5 Sekunden. Dritter wurde Hansjürg Gerber. Wie eng das Rennen auch nach 12 Kilometern Laufdistanz bei den Herren war, zeigt sich dadurch, dass die ersten 5 Läufer innerhalb von weniger als einer Minute klassiert sind Rangliste auf www.nskthun.ch).

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt