Zum Hauptinhalt springen

Dölf Ogis Schanzen sind eröffnet

Die erneuerte Nordic Arena in Kandersteg ist eröffnet. Drei Schanzen, harmonisch eingebettet in die Bergwelt unter der Bire, stehen an 355 Tagen im Jahr fürs Skispringen bereit. Doppelolympiasieger Simon Ammann tat den ersten Sprung.

Anne-Marie Günter
Fertiggestellt: Die neue Skisprunganlage in Kandersteg wurde am 1. August offiziell eröffnet.
Fertiggestellt: Die neue Skisprunganlage in Kandersteg wurde am 1. August offiziell eröffnet.
Keystone
Der Olympiasieger war dann auch der Erste, der über die neue Schanze springen durfte.
Der Olympiasieger war dann auch der Erste, der über die neue Schanze springen durfte.
Markus Hubacher
Und er fliegt und fliegt... vor traumhafter Kulisse.
Und er fliegt und fliegt... vor traumhafter Kulisse.
Keystone
SVP-Präsident Albert Rösti, Berns Regierungsratspräsidentin Beatrice Simon und Alt Bundesrat Adolf Ogi freuen sich über die neue Anlage.
SVP-Präsident Albert Rösti, Berns Regierungsratspräsidentin Beatrice Simon und Alt Bundesrat Adolf Ogi freuen sich über die neue Anlage.
Markus Hubacher
Auf einer der kleineren Schanzen fand für Nachwuchsskispringer ein Wettbewerb statt.
Auf einer der kleineren Schanzen fand für Nachwuchsskispringer ein Wettbewerb statt.
Keystone
Der Blick von ganz oben: Die «Kleinen» sind ganz schön kühn.
Der Blick von ganz oben: Die «Kleinen» sind ganz schön kühn.
Keystone
1 / 8

Am Bühl, präzisierte Alt-Bundesrat Dölf Ogi, heisst der Ort, wo jetzt drei nach den neusten Anforderungen gebaute Schanzen für Skispringer und Skispringerinnen zur Verfügung stehen. Im Sommer sind sie grün, im Winter schneebedeckt, Sprinkler und Schneeerzeuger stehen bereit.

«Es ist die modernste Anlage und zudem die einzige in der Schweiz, die im Sommer und im Winter zur Verfügung steht», erklärte Nationalrat Albert Rösti, Präsident der Genossenschaft Nationales Nordisches Skizentrum Kandersteg. «Ich sage es klar und unmissverständlich: Ohne Dölf Ogis Engagement hätte die An­lage nicht realisiert werden ­können.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen