Zum Hauptinhalt springen

Narzisse ist die Miss Lenk 2019

Am 23. Älplerfest wählte das zahlreiche Publikum die Simmentaler Kuh Narzisse aus dem Stall von Peter Zimmermann zur Miss Lenk 2019. Orella von Markus Marmet gewann in der Kategorie Swiss Fleckvieh.

Narzisse von Peter Zimmermann (l.) ist Miss Lenk 2019. Tourismusdirektor Albi Kruker zeichnete sie mit einer Glocke aus.
Narzisse von Peter Zimmermann (l.) ist Miss Lenk 2019. Tourismusdirektor Albi Kruker zeichnete sie mit einer Glocke aus.
Fritz Leuzinger

Während der Alp-Kultur-Tage wird an der Lenk das Brauchtum gepflegt. Das 23. Älplerfest war bei herrlichem Herbstwetter für über 5000 Besucher ein traditionsreiches Ereignis. Vier prächtig geschmückte Züglete zogen stündlich am fotografierenden Publikumsspalier vorbei durch das Dorf.

Der sichtbare Älplerstolz übertrug sich auch auf die mit Blumen, Treicheln und Glocken geschmückten Kühe. Dazwischen lockte der Buremärit zum Verweilen. Entlang der Dorfstrasse und auf dem festlich herausgeputzten Gadeplatz wurden heimische Produkte feilgeboten.

Das schöne Herbstwetter lockte viele Besucher zur Misswahl ans 23. Lenker Älplerfest. Foto: Fritz Leuzinger
Das schöne Herbstwetter lockte viele Besucher zur Misswahl ans 23. Lenker Älplerfest. Foto: Fritz Leuzinger

Alphornbläser, die Herstellung von Lenker Käse, ein Streichelzoo für Klein und Gross sowie der traditionelle Älplerabend sorgten für die volkstümliche Unterhaltung.

Schwierige Miss-Suche

Auf dem Festplatz präsentierten sich die 25 Erstrangierten der Simmentalerinnen und der Swiss-Fleckvieh-Rasse (SF) der herbstlichen Lenker Beständeschauen. Reinhold «Hölde» Trachsel, notabene seit zehn Jahren Moderator des Älplerfestes, motivierte das Publikum zur Wahl der schönsten vierbeinigen Lenkerin.

Trachsel erklärte: «Wir haben an der Lenk fünf Zuchtgenossenschaften, trotzdem wird es immer schwieriger, genügend Aussteller von Miss-Kandidatinnen zu finden. Es ist wohl mit Aufwand verbunden, die Tiere fein säuberlich herausgeputzt zu präsentieren.» Nochmals wurden die Miss-Anwärterinnen über den Laufsteg geführt.

«Ein lieblicher, kruseliger Kopf mit schönen Hörnern bekommt von mir den Punkt.»

Eine deutsche Besucherin am Älplerfest an der Lenk.

Das Publikum bekam dazu die Punktierungen von Fundament, Widerrist und Euter. Eine deutsche Besucherin lachte und meinte: «Was nützen mir die Zahlen – ein lieblicher, kruseliger Kopf mit schönen Hörnern bekommt von mir den Punkt.»

Eine Glocke für die Miss

Am meisten Besucherstimmen sammelte die prächtige Narzisse aus dem Stall von Peter Zimmermann. Die gut dreijährige, reinrassige Simmentalerin wurde zur Miss Lenk 2019 erkoren. Tourismusdirektor Albi Kruker zeichnete Narzisse mit einer Glocke und einem 500-Franken-Modelvertrag von Lenk-Simmental Tourismus aus.

Narzisse ist sich ihrer Rolle bewusst und liess sich zusammen mit Besucherinnen und Besuchern aus nah und fern ablichten. Sie ist Zimmermanns siebte Miss Lenk. Auch mit einer Glocke ausgezeichnet wurde die eineinhalb Jahre ältere Orella der SF-Rasse von Markus Marmet vom Brandhof. Für Marmet ist nach drei reinrassigen Simmentaler Missen Orella die erste als SF-Kuh.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch