Nach Schmidi ist vor Flöru

Spiez

Nach gut 200 Kollektenkonzerten: Die Rox-Music-Bar wird mit Schmidi Schmidhausers Chica Torpedo die fünfte Saison beschliessen.

Zwei bekannte Gesichter zu Gast in Spiez: Schmidi Schmidhauser (links) beschliesst mit Chica Torpedo am 9. Juni die Rox-Saison, Florian Ast ist am 28. Juli der Hauptact beim Rox am See. Bilder: Heinz Diener, Marcel Bieri

Zwei bekannte Gesichter zu Gast in Spiez: Schmidi Schmidhauser (links) beschliesst mit Chica Torpedo am 9. Juni die Rox-Saison, Florian Ast ist am 28. Juli der Hauptact beim Rox am See. Bilder: Heinz Diener, Marcel Bieri

Manuel Schaffer und Mathias Dänzer sind guter Dinge. «Unsere fünfte Saison war ein Erfolg, nach wie vor sind wir vom Konzept mit den Kollektenkonzerten überzeugt», sagt Ersterer. «Die Besucher füttern den Kollektentopf auch immer etwas üppiger», ergänzt Letzterer.

Gemeinsam sorgen der Stadtberner Betreiber der Rox-Music-Bar und der Spiezer Elektroinstallateur für populäre Musik im Ort. Binnen einer halben Dekade hat sich die Lokalität am Lötschbergplatz zu einer bei Publikum und Bands gleichermassen beliebten Liveplattform gemausert. «200 Konzerte konnten wir bis heute ausrichten», sagt der ausgebildete Musiksekundarlehrer Manuel Schaffer, «die aktuelle Saison war die erste, die vollauf unter der Ägide des Vereins Musikkultur gelaufen ist.»

Diese bereits 140 Mitglieder zählende Gruppierung wurde gegründet, damit die Voraussetzungen dazu erfüllt sind, Förderbeiträge und den Support der Gemeinde – gerade für den sommerlichen Festivalanlass in der Bucht – zu beantragen. Laut Rox-Initiant Schaffer seien die bekannten Namen einmal mehr die Strassenfeger gewesen. «Für Sandee hatten wir zu wenig Platz, Span vermochten einmal mehr zu überzeugen. Sie spielten etwa sieben Zugaben...»

Doch auch weniger bekannte Künstler und Nachwuchsbands sollen im Rox weiterhin eine Liveplattform haben – samstags. Übermorgen gibt es Mundartrock mit 4-Takt, eine Woche später dann wird zum Saisonfinale die Schlagzahl noch einmal erhöht: Schmidi Schmidhauser (Ex-Stop-the-Shoppers) wird mit seiner vielköpfigen Latinocombo Chica Torpedo am Fusse des Niesens erwartet.

Ast beschallt die Bucht

Nach dem Schmidi ist dabei vor dem Flöru: Ehe im September die sechste Rox-Spielzeit angezählt wird, steigt am 27./28. Juli im Buchtrondell das Rox am See. Am Kleinfestival werden alte Bekannte zu hören und sehen sein. «Der Freitag für ein eher jüngeres Publikum ist mit Nils Burri, The Two Romans aus Thun und Baba Shrimps, die mit ihrem Olympiasong unterwegs sind, bestückt», sagt Manuel Schaffer.

Am Samstag schliesslich gibt es ein Wiedersehen mit Mundartbarde Florian Ast, «der schon lange nicht mehr im Oberland gewesen ist». Vor dem Headliner sollen Peter Finc & Soulröhre Freda Goodlett sowie die einheimischen Streuguet das Publikum in Stimmung bringen. Bislang vermochte das Rox am See jeweils rund 600 Besuchende in die Bucht zu locken, heuer rechnen die Macher mit 800 Musikfans pro Abend.

Sozial geroxt

Gerockt wird von 19 bis 23.30 Uhr. Eine Stunde länger ist Barbetrieb. So sieht es die Vorgabe der Gemeinde Spiez vor. Sie hatte Schaffers Gesuch für einen späteren Abend bis 3.30 Uhr (analog Seaside Festival vom 24./25. August) nicht stattgegeben – aus Rücksicht auf die Anwohner. «Wir danken der Gemeinde für das Vertrauen und hoffen, dass wir in Zukunft etwas länger Betrieb haben dürfen», so Schaffer.

Neu wird es beim Rox am See den Kollektenbändel für 20 Franken geben. «Es gibt aber keine Kontrolle. Jeder soll so viel bezahlen, wie er will – und kann. Das ist der soziale Aspekt des Festivals.»

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt