Mitholz-Alarmierungssystem ist seit vier Tagen scharf geschaltet

Kandergrund

Das installierte Mess- und Alarmierungssystem beim Munitionsmagazin Mitholz ist seit Freitag scharf geschaltet, wie Roman Lanz an der Gemeindeversammlung in Kandergrund informierte.

Die neue Messanlage soll auch kleinste Veränderungen in und rund um das Magazin Mitholz sofort erkennen können.

Die neue Messanlage soll auch kleinste Veränderungen in und rund um das Magazin Mitholz sofort erkennen können.

(Bild: Rapahel Moser)

Wie sieht die Situation beim Munitionsmagazin Mitholz aus? Diese Frage interessierte an der Gemeindeversammlung in Kandergrund vom Freitagabend besonders. Hier blickte Gemeindepräsident Roman Lanz auf die Ereignisse, Anlässe und Sitzungen seit der Gemeindeversammlung vom November 2018 zurück. Als brandneue Meldung konnte er bekannt geben, dass das Mess- und Alarmierungssystem nach der Installation während der letzten Monate am Freitag scharf geschaltet worden ist.

Die Messanlage stellt sicher, dass auch kleinste Veränderungen im und rund um das Magazin sofort erkannt werden und dass je nach Dringlichkeit angemessen darauf reagiert werden kann.

Als Nächstes würden die 19 in der Mitwirkung eingegangenen Varianten zur Verminderung des Risikos bewertet. 6 davon sollen dann bis hin zur Machbarkeit weiter bearbeitet werden. Roman Lanz erklärte, dass von den sechs Projekten eines die Maximalvariante «Vollständige Räumung» beinhalten müsse.

Definitive Einführung

Unter der Federführung der Gemeinde Frutigen lief in den Gemeinden Adelboden, Frutigen, Kandergrund, Kandersteg und Reichenbach seit Januar 2017 ein Pilotprojekt zur Einführung der Schulsozialarbeit. Nun soll ab 2020 die Schulsozialarbeit definitiv eingeführt werden. Sie wird 160 Stellenprozente umfassen. Für Kandergrund entstehen jährliche Kosten von 17574 Franken. Gemeinderätin Katharina Ryter, Ressort Soziales, und Gemeinderat Ivo Kratzer, Ressort Bildung, warben für die Einführung.

«Die Schulsozialarbeit hilft den Schülern, den Eltern, den Lehrern und der Schulleitung und kann manches Problem frühzeitig anpacken. Niemand will in Zukunft auf die Schularbeit verzichten müssen», sagte Kratzer. Die definitive Einführung bedingt eine Anpassung des Reglements «Übertragung aller Aufgaben der Sozialbehörden und des Sozialdienstes» an die Gemeinde Frutigen. Ohne Diskussion stimmten die rund 40 Stimmberechtigten der Einführung der Schulsozialarbeit und der Reglementsänderung zu.

Kleines Defizit

Die Gesamtrechnung 2018 der Gemeinde schliesst mit einem Defizit von 1'370 Franken ab. Im allgemeinen Haushalt wurden systembedingt zusätzliche Abschreibungen von 43'232 Franken vorgenommen. Es wurde weniger investiert als budgetiert.

Der Umbau des Kindergartens war mit 834'800 Franken die grösste Investition. Gemeindepräsident Roman Lanz teilte mit, dass Kandergrund von der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden einen Beitrag von 300'000 Franken an den Umbau erhält. Die Anwesenden genehmigten die Rechnung einstimmig.

Zwei Ehrungen

Sven Stoller hat an verschiedenen Skirennen im Slalom und im Riesenslalom (zum Beispiel GP Migros, 2. Rang, und BOSV-Riesenslalom am Metsch, 3. Rang) sehr gute Resultate erzielt. Rolf Steiner hat am Oberaargauischen Landesteilschiessen das Maximum von 200 Punkten erreicht. Beide wurden an der Gemeindeversammlung geehrt und erhielten ein Geschenk.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt