Zum Hauptinhalt springen

Mit Highspeed zum neuen Rekord

Den Thunersee in seiner Länge retour zu überqueren, gilt in Segelkreisen an sich bereits als Challenge. Jetzt hat Kitespezialist Kari Eisenhut sämtliche bisherigen Rekorde pulverisiert.

Mit Vollgas nach Neuhaus zurück: Kari Eisenhut mit dem Tragflächen-Kite. Rechts der Südgrat des Niederhorns, in der Bildmitte Faulensee, ganz hinten die Simmenfluh.
Mit Vollgas nach Neuhaus zurück: Kari Eisenhut mit dem Tragflächen-Kite. Rechts der Südgrat des Niederhorns, in der Bildmitte Faulensee, ganz hinten die Simmenfluh.
Bruno Petroni
Entspannter Balanceakt: Kari Eisenhut auf seinem neuen Hydrofoil.
Entspannter Balanceakt: Kari Eisenhut auf seinem neuen Hydrofoil.
Bruno Petroni
Niemandem zuvor war es je gelungen, ohne Motorkraft auch nur annähernd so schnell über den Thunersee zu kreuzen.
Niemandem zuvor war es je gelungen, ohne Motorkraft auch nur annähernd so schnell über den Thunersee zu kreuzen.
Bruno Petroni
1 / 3

51 Minuten und 24 Sekunden: ein Rekord für die Ewigkeit? Oder bloss der Startschuss für eine neue Rekordjagd auf dem Thunersee? Genau so lange brauchte der Unterseener Kite- und Gleitschirmtestpilot Kari Eisenhut (45), um auf einem neu entwickelten Tragflügelsurfbrett von der Sperrzone Neuhaus bis zu jener am Kanderdelta und zurück zu surfen und somit den Thunersee hin und zurück zu überqueren. Eine Zeit, welche selbst bei hartgesottenen Seglern nur noch ungläubiges Staunen auslösen dürfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.