Lokalkolorit im Taschenbuchformat

Grindelwald

Heinz Stettler hat sein erstes Büchlein mit allerlei Anekdoten aus vergangenen Zeiten veröffentlicht. Damit will er die ­Geschichte des Tales lebendig erhalten.

  • loading indicator

«Ich wollte ein Taschenbuch machen, das man leicht mitnehmen kann», sagt Heinz Stettler, der mit dem Buch «Är isch no nid eso Aalta, wie-n er uusgsehd» seinen Erstling realisiert hat.

Das heisst: ein erstes Buch, in dem es weitegehend um die Bevölkerung des Tales geht. «Taschenromane habe ich schon einige geschrieben», sagt Stettler. «Anekdoten zum Schmunzeln», heisst es zudem auf dem Front­deckel. Blättert man hinein, geht es gleich los mit Geschichten aus der Zeit von 1900 bis in die jüngste Vergangenheit.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt