Zum Hauptinhalt springen

Die dienstältesten Hüttenwarte der Schweiz gehen in Pension

Noch maximal zwei Wochen ist die SAC-Hütte Schreckhorn offen. Für Hans und Rosmarie Balmer – die dienstältesten Hüttenwarte der Schweiz – sind dies die allerletzten Tage da oben.

Schon jetzt ein wehmütiger Blick zum Schreckhorn hinauf: Hans Balmer – ohne Pfeife unvorstellbar – erinnert sich an Dutzende Rettungseinsätze dort oben. Derweil bereitet Ehefrau Rosmarie auf der Hüttenterrasse hoch über dem Oberen Eismeer schon mal das Gemüse für das Abendessen vor.
Schon jetzt ein wehmütiger Blick zum Schreckhorn hinauf: Hans Balmer – ohne Pfeife unvorstellbar – erinnert sich an Dutzende Rettungseinsätze dort oben. Derweil bereitet Ehefrau Rosmarie auf der Hüttenterrasse hoch über dem Oberen Eismeer schon mal das Gemüse für das Abendessen vor.
Bruno Petroni

Nein, verleidet ist ihnen das Hüttenleben nicht. Trotzdem: Nach 37 Jahren endet die Ära von Hans und Rosmarie Balmer als Hüttenwarte der SAC-Hütte Schreckhorn. «Hans ist jetzt 70-jährig und ich 65. Es ist Zeit, aufzuhören», sagt Rosmarie Balmer.

«Es ist Zeit, aufzuhören.»

Rosmarie Blamer

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.